Sonntag, 29. April 2012

Häkelhund


Mal wieder etwas Gehäkeltes. Ein kleiner Hund, der mittlerweile schon seinen Platz auf seinem neuen Sofa gefunden hat.

Kuscheltiere zu nähen oder zu häkeln macht mir einfach immer wieder viel Spaß. Lustigerweise sieht ja jedes Tier einfach anders aus und hat irgendwie seine eigene Persönlichkeit. Planen lässt sich das aber nicht wirklich ganz exakt, finde ich. Der kleine Knirps hier heißt Yokie Yoke - die leicht nachzuarbeitende Anleitung kann man hier kaufen.


Donnerstag, 26. April 2012

Lesefreude zu verschenken

In diesem Jahr gab es zum Welttag des Buches eine tolle Aktion: Man konnte sich als Lesefreund bewerben und bekam - als einer von 33.000 Menschen in Deutschland- wenn man Glück hatte, dann ein Bücherpaket. Um ein bisschen Lesefreude weitergeben zu können, darf man die Bücher aus diesem Paket einfach an jeden verschenken, den man kennt, mag, nicht kennt, überraschen will... Dreißig Bücher, die man einfach so verschenken darf. Keine weitere Verpflichtung, nur Lesefreude pur. Ich fand die Idee einfach klasse und habe mich gleich einmal dafür beworben. Bei mir ist jetzt ein dickes Paket mit dreißig Mal Jane Austens "Stolz und Vorurteil" gelandet. Das Buch gehört definitiv auf die Liste der Bücher, die ich immer wieder gerne einmal lese. Die Geschichte um Mr Darcy und Elisabeth Bennet ist einfach schön, die Dialoge durchaus witzig und ab und zu eine kleine Zeitreise zurück in das England des 19. Jahrhunderts muss für mich einfach sein.


Und natürlich würde ich auch gerne drei der Bücher an euch verschenken und in die Bloggerwelt verschicken! Wer also gerne mag und Lust zu lesen hat oder einfach gerne einmal auf Vorrat seinen Bücherstapel auffüllen will, kann einfach einen Kommentar unter diesem Post hinterlassen.



Mittwoch, 25. April 2012

Schon wieder eine Lina...

Ja, ja, ich muss gestehen, dass ich wirklich Lina- süchtig geworden bin. Und daher kann ich auch nichts anderes zeigen als wieder einmal eine Lina. Diesmal mit langen Armen. Schließlich ist es ja noch nicht ganz so warm.



Ganz schlicht in braun und weiß (und schon wieder ungebügelt...) Allerdings liebäugle ich noch mit einem Schleifchen am Ausschnitt.
Dem aufmerksamen Betrachter entgeht aber eine Tatsache natürlich nicht:


Die Ärmel sind ein klitzekleines bisschen kurz geraten. Für einen Moment habe ich darüber nachgedacht, das Bündchen noch einmal abzutrennen und es zu verlängern. Vielleicht mache ich das auch irgendwann. Aber nicht heute...Heute gibt es die einfachere Variante: Schnell die Ärmel hochgeschoben...


... und dann fällt das doch gar nicht mehr auf, oder? So werde ich mich heute durch den Tag schummeln. Nachdem ich ohnehin die Ärmel meistens zurückschiebe (aus rein praktischen Gründen) wird diese kleine Ungenauigkeit hoffentlich niemandem auffallen.


Alle anderen Mittwochsstücke werden natürlich wie immer hier gesammelt.

Und wer Lust hat, kann gerne morgen noch einmal hier bei mir vorbeischauen - da habe ich dann etwas zu verschenken...

Montag, 23. April 2012

Wochenrückblick

[SelbstGEKOCHT] ein leckeres Bärlauchpesto nach dem Rezept von hier und eine Spinatquiche, die spontan ohne Rezept entstanden ist, dafür aber sehr lecker war


[SelbstGEBACKEN] Geburtstagstorte und Himbeertörtchen






[SelbstGEKAUFT] Nichts Außergewöhnliches, aber dafür einmal wieder Bücher bestellt...


[SelbstGENÄHT] Ein Vlielandkleid als Geschenk, das leider ein bisschen zu groß ist - daher gibt es jetzt die zweite Version und eine Joana (hier noch ungebügelt) in khaki-weiß - auch als Geschenk.




[SelbstGEFREUT] Darüber, dass die Geschenke alle gut angekommen sind


[SelbstGESTRICKT] Das Rückenteil meines neuen Jäckchens in senfgelb


[SelbstGEPLANT] Noch nicht wirklich geplant - eher die To-Do-Liste verlängert. Jetzt muss ich erst einmal wieder überlegen, was am wichtigsten ist. Die eigentliche Planungsphase kommt also noch


[SelbstGELESEN] Weitergelesen in "Das verlorenene Symbol" von Dan Brown und "Alles Öko" von Colin Beavan - aber mit beidem noch nicht fertig





Sonntag, 22. April 2012

Geburtstagstorte

Wenn ich die Bilder bei veganpassion sehe, läuft mir immer das Wasser im Mund zusammen. Die Tortendekoration finde ich einfach - auch im wörtlichen Sinne - zuckersüß und schon lange war  ein wichtiger Punkt auf meiner To-Do-Liste einmal zu versuchen, auch eine schön verzierte Torte zu backen. Der Anlass war dann auch schnell gefunden: ein Geburtstag an diesem Wochenende. Also habe ich schnell aus allen Rezepten die Bestandteile herausgesucht, die mir besonders zugesagt haben und einfach mal losgelegt.




Das Ganze gestaltete sich dann aber aufwändiger als gedacht. Im Endeffekt war ich eigentlich die ganze Woche stückchenweise damit beschäftigt: montags Blütenpaste herstellen, dienstags (beim Fußballspiel) Blüten daraus formen, mittwochs Pause, donnerstags Torte backen, Vanillecreme herstellen, Zitronengelee kochen, Erdbeeren schneiden und alles zusammensetzen, mit einer Schokoladen-Ganache überziehen und Rollfondant zusammenkneten und schließlich freitags - kurz vor Beginn der Feier - die Torte schließlich noch überziehen und mit den Blüten dekorieren.



Trotz des ganzen Aufwands war die Torte doch noch weit von jeder Perfektion entfernt - trotzdem war ich damit dann zufrieden. Problem: Mein Fondant war kein Roll- sondern eher ein Lauffondant. Während der Autofahrt ist ein ganzer Teil davon einfach die Torte hinuntergelaufen. War aber gar nicht so schlecht, da so die doch sehr süße Fondantschicht etwas dünner war. Geschmeckt hat sie dann am Ende doch, aber ob ich wirklich noch zum Tortenbäcker werde, wage ich ein bisschen zu bezweifeln...

Donnerstag, 19. April 2012

Geschenke

Also eigentlich ein Geschenk...Dafür aber ein recht großes...Ganz überraschend und nur für mich.


Eine Strickmaschine!

Ich war absolut hin und weg, als ich sie gesehen habe und freue mich immer noch darüber. Mir gefällt schon allein die Verpackung so gut, dass ich finde, die Schachtel macht auch ungeöffnet in der Nähecke einen schönen Eindruck. Abgesehen davon habe ich einen Hang zu solchen Teilen. Ich kann immer kaum widerstehen, wenn es ein neues Haushaltsgerät oder sonstige coole Erfindungen gibt. Ich denke dann immer, ich brauche das UNBEDINGT - und muss erst einmal den Kopf einschalten (was nicht immer gelingt) und ganz rational darüber nachdenken, ob das wirklich der Fall ist.




In diesem Fall bin ich definitiv begeistert und bin froh, dass das Teil seinen Weg vom Dachboden zu mir gefunden hat. Jetzt brauche ich nur noch die Zeit, mich damit auseinanderzusetzen - und das wird leider noch ein bisschen dauern. Aber ich bin schon sehr gespannt, ob ich das dann hinbekomme. Also, falls jemand Tipps hat, würde ich mich freuen.



Gefreut habe ich mich heute aber auch, dass ich bei Gretelies eine gute Alternative zu Picnic gesehen habe: befunky. Natürlich musste ich die Seite gleich einmal testen und das, was ich bis jetzt gesehen habe, gefällt mir richtig gut.



Mittwoch, 18. April 2012

Me Made Mittwoch {Glücksshirt}

Der Glückskleestoff von Hamburger Liebe ist für mich ein richtiger Streichelstoff. Ich habe ihn jetzt lange Zeit gehegt und gepflegt - und endlich auch einmal ein Stückchen davon abgeschnitten.


Natürlich ist es schon wieder eine Lina. Ich habe versucht, die Kräuselung an den Armen ein bisschen zu reduzieren, aber so ganz ist mir das noch nicht gelungen. Aber es gibt demnächst bestimmt wieder einen Versuch. Es gibt ja mittlerweile so viele Varianten - mit Bluseneinsatz und mit alternativem Kragen. Da werde ich noch einiges ausprobieren müssen... Jetzt muss leider doch noch ein Jäckchen drüber, aber ich hoffe ja darauf, dass es endlich wärmer wird.


Wie immer sind alle anderen MeMadeMittwoch-Outfits hier zu bewundern.



Montag, 16. April 2012

Verliebt

Ich bin verliebt... Und zwar ganz gewaltig. Und das, obwohl ich das vorher nicht gedacht hätte. Es war eher Liebe auf den zweiten Blick. Trotzdem muss mich bald schweren Herzens von ihm trennen...



Schon seit langer Zeit wollte ich diesen Hund nähen. Zugeschnitten hatte ich ihn schon ewig, war dann aber wegen des fusseligen Stoffs wieder davon abgekommen, ihn tatsächlich unter die Nadel zu legen. Am Ende war es dann doch einfacher als gedacht und der Fusseleffekt eigentlich ziemlich harmlos.


Ich bin nicht nur wegen seines Schlafzimmerblicks ganz hingerissen von ihm, sondern weil er auch ein warmes Inneres hat. Am Rücken hat er einen Reißverschluss, sodass man ihm ein Kirschkernkissen in den Bauch stecken kann. Für Krankheitsfälle und trostlose Tage ist er also der perfekte Begleiter.


Gedacht war er aber schon sehr lange als Geschenk und so wird er mit dem grünen Frühlingsjäckchen von gestern und noch ein paar anderen Kleinigkeiten am Freitag zum Geburtstagskind umziehen. So lange darf er noch bei uns auf der Sofalehne sitzen. Und sobald ich meine Stoffberge ein bisschen abgebaut habe, mache ich mich auf die Suche nach einem passenden Fell für einen Bruder von ihm ganz für mich alleine.

Weitere kreative Dinge gibt es wie immer hier und hier zu sehen.

Sonntag, 15. April 2012

Knit-Along {Frühlingsjäckchen mal zwei}

Der Frühlings-Knit-Along hat mich voll und ganz ins Strickfieber versetzt. Und so gibt es bei mir heute nicht nur ein Frühlingsjäckchen für mich, sondern auch eines, das am Freitag als Geburtstagsgeschenk zu seiner neuen Besitzerin wandern wird.

Mein eigenes Frühlingsjäckchen ist genau genommen eine kurze Frühlingsweste. Ich hatte erst Bedenken, dass ich eine Jacke, bei der viel zu stricken wäre, nie in dem Zeitraum fertig bekommen würde. Die Weste war dann aber sehr schnell fertig.


Wie bereits berichtet, war die schwerste Entscheidung die Frage nach den richtigen Knöpfen. Vielen Dank für die guten Vorschläge - ich habe dadurch auch Knöpfe in Betracht gezogen, die ich sonst vermutlich gar nicht ausprobiert hätte. Im Laden gab es dann aber nicht wirklich das, was ich gerne wollte und so muss ich noch einmal umdenken  und am Ende sind es dann - auf Vorschlag meines sehr geduldigen Einkaufsberaters - grüne Knöpfe geworden. Und damit bin ich jetzt recht zufrieden.


Im Moment überlege ich nur noch, ob ich noch einen Knopf in die Blüte nähen sollte?!? Ich bin mir noch unschlüssig, tendiere aber eher dazu, es nicht zu tun.




Das zweite Jäckchen ist aus der gleichen Wolle (Drops Muskat), bloß in einer anderen Farbe. Das Modell stammt auch wieder von Garnstudio.




Ich habe einen ersten Versuch bei der Jacke mit einem Lacegarn versucht, war dann aber nicht wirklich überzeugt und bin dann wieder zu dieser Wolle zurückgekommen. Neben Drops Paris ist es eben meine absolute Lieblingswolle. Einziger Kritikpunkt an dem Jäckchen ist, dass keine Knöpfe vorgesehen sind - aber vielleicht kommt noch einer dazu...

Nachdem ich dazu neige, Wolle viel zu großzügig einzukaufen, weil ich immer fürchte, dass die Wolle nicht langt, habe ich jedes Mal reichlich Reste. Von der grauen Wolle nur ein bisschen - daraus entstet gerade ein kleines Häkeltäschchen, bei der grünen war etwas mehr übrig, also habe ich einen Bolero angeschlagen. Und nachdem ich so viele schöne Modelle beim Knit-Along gesehen habe, habe ich natürlich auch noch ein weiteres Modell ausgesucht und auch schon Wolle gekauft...

Was aus allen Projekten des Knit-Along geworden ist, kann man hier bewundern. Vielen Dank noch einmal für die tolle Idee und die vielen schönen Inspirationen!














Sonntagnachmittag

Bis vor ein paar Jahren konnte man mich mit Ingwer jagen - genau wie mit heißer Zitrone. Vor einiger Zeit habe ich aber festgestellt, wie lecker die Kombination aus beidem schmeckt und so besteht mein Lieblingsgetränk zur Zeit aus ein paar Scheibchen Ingwer, heißem Wasser und einem Schuss Zitronensaft. Vor allem bei so unangenehmem Wetter wie heute einfach perfekt...



Jetzt noch ein gutes Buch geschnappt und dem erholsamen Sonntagnachmittag steht nichts mehr im Weg. Allerdings lockt mich auch die Nähmaschine - mal sehen, wer gewinnt...


Donnerstag, 12. April 2012

Lesespuren: Morgen bist du noch da

Lesespuren legen? Bevor ich bei Melleni von der Idee der Lesespuren gelesen habe, hätte ich mir wenig darunter vorstellen können, aber der Gedanke ist sowohl einfach als auch überzeugend: Der Roman "Morgen bist du noch da" von Mila Lippke wandert von Bloggerin zu Bloggerin und jede hinterlässt beim oder nach dem Lesen ihre Spuren im Buch - gemalt, geschrieben, geklebt, gestickt oder wie auch immer. Einzige Voraussetzung: Das Buch soll innerhalb einer Woche gelesen und dann an den nächsten weitergegeben werden. 

Die Aktion fand ich gleich ganz spannend und natürlich wollte ich da auch dabei sein. Ich hatte Glück und war jetzt die siebte Station auf der Reise des Buches. Meist brauche ich sehr viel länger als eine Woche, um ein Buch zu lesen, aber natürlich hat mich der Zeitplan motiviert, öfters mal zum Roman zu greifen und mir Zeit fürs gemütliche Lesen zu nehmen. Ein bisschen Zug gefahren bin ich auch und so ging es dann auch ganz schnell mit dem Lesen...


Inhaltlich geht es sehr kurz gesagt um Lioba, eine Künstlerin in Berlin, die ihre Mutter, zu der sie ein sehr schwieriges Verhältnis hat, mit der lange vermiedenen Frage nach ihrem Vater konfrontiert und damit eine Spurensuche nach ihrer Vergangenheit beginnt. Zu viel soll nicht verraten werden, damit die Spannung für alle Lesespurenteilnehmer erhalten bleibt. Es werden tauchen auf alle Fälle immer wieder neue Aspekte auf, die sich im Lauf des Romans dann zusammensetzen.

Das Buch ist gestern weitergewandert und landet hoffentlich ganz bald schon hier. Ich bin sehr gespannt, wie die Reise weitergeht. Eine wirklich schöne Idee - vielen Dank an Mila dafür!


Mittwoch, 11. April 2012

Me Made Mittwoch {Lina}

"Lina" hat mir auf den ersten Blick sofort gefallen. Schade fand ich nur, dass er für Kinder war. Als dann aber die ersten Varianten für Erwachsene zu sehen waren, konnte ich nicht länger widerstehen und musste den Schnitt kaufen. Aber wie es so ist mit der Ungeduld: Kurz darauf gab es dann natürlich den Erwachsenenschnitt... Nachdem ich mir ohnehin nicht sicher gewesen war, ob der "kleine" Schnitt passt, wollte ich sofort "Malina" kaufen, habe dann aber Vernunft walten lassen und erst einmal ausprobiert, ob Lina in der größten Größe nicht doch passt. Jetzt bin ich richtig froh, denn ich bin voll und ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Ich bin jetzt im Lina-Fieber. Nummer zwei hat einen etwas weiteren Ausschnitt und kurze Ärmel bekommen, genau wie Nummer drei (Fotos werden folgen).


Das Probeshirt ist aus dem gleichen Stoff, aus dem ich mir schon einen Loop genäht habe. Gedacht war das Shirt unter meine rosa Jacke. Insgesamt ist mir das dann - trotz meiner aktuellen rosa-grau Begeisterung - ein bisschen zu viel des Guten. Daher gibt's das Shirt heute ganz einfach ohne Jacke.

Noch mehr Selbstgenähtes gibt es wie immer hier zu sehen.





Dienstag, 10. April 2012

Ostern

Von der Ostertorte ist jetzt nicht mehr viel übrig - da konnten wir nicht lange widerstehen. Und auch die Osternestsuche ist natürlich vorbei. Meine Ostergeschenke haben schlecht ins Nest gepasst, daher haben sie sich auf dem Sofa aufgereiht.



Es gab mal wieder Banjus. Kissen kann man schließlich immer brauchen. Und ich häkle die Blumen einfach gerne - sie gehen schnell und sind ideal für zwischendurch. Jetzt ist mein Vorrat an Häkelblumen erst einmal aufgebraucht (Ein Kissen hat es auch gar nicht mehr aufs Foto geschafft und für Fotos aus der Nähe war auch nicht genug Zeit) - jetzt steht also wieder Häkeln auf dem Programm. 

Sonntag, 8. April 2012

Ostertorte


Eine Sache darf bei uns an keinem Familienfest fehlen: eine Buttercremetorte. Schon immer gab es diese Torte zu besonderen Anlässen. Mittlerweile ist sie aber natürlich durch und durch vegan (auch wenn "Butter"cremetorte dabei etwas verwirrend wirkt - ist aber so) Gebacken wurde sie allerdings - wieder einmal - nicht von mir, sondern von meiner Mutter. Bis wir das Prachtstück dann endlich anschneiden können, müssen wir uns noch gedulden: Die Torte gibt es erst zum Nachmittagskaffee. Aber Vorfreude ist ja die schönste Freude...

Euch allen frohe Ostern und ein paar erholsame Tage! 

Freitag, 6. April 2012

Recycling Friday


Aus alten Sachen etwas Neues zu machen ist immer eine Herausforderung. Oft mag ich irgendein Kleidungsstück nicht weggeben oder mich plagt mein schlechtes Gewissen, wenn ich etwas wegwerfe- manchmal bekomme ich aber auch ein altes Stück geschenkt. So auch in diesem Fall. Der Stoff kommt von einer alten Hose, deren Zeit als Kleidungsstück definitiv vorbei war. Daher ist aus der Hose ein Täschchen geworden. 




Was noch so aus alten Sachen entstanden ist, sehr ihr hier.

 

Donnerstag, 5. April 2012

Handyhülle

So langsam freunde ich mich mit der Nähmaschine wieder an. Ein vermeintlich für die Tonne genähtes Shirt konnte ich doch noch retten (Bild folgt...) und gefällt mir mittlerweile so gut, dass ich heute noch zwei weitere Shirts nach dem Schnitt zugeschnitten habe. Ich hoffe, das Nähtief ist dann bald vollständig überwunden.
Zwischenzeitlich habe ich dann das Nähen der Stickmaschine überlassen. In-the-Hoop-Dateien sind schon eine feine Sache, auch wenn ich manchmal erst ein bisschen überlegen muss, bevor mir einleuchtet, wie das wirklich funktionieren kann.


Die Stickdatei "Birdies" von ginihouse habe ich schon lange gespeichert, aber nie gestickt. Jetzt sind ein Handytäschchen und ein klitzekleines Minitäschchen (das so schnell weitergewandert ist, dass keine Zeit für ein Foto war) entstanden und haben mich handarbeitstechnisch wieder ein bisschen aufgemuntert.






Mittwoch, 4. April 2012

Me Made Mittwoch {Mrs Miller}

Der Nähknoten in meinem Kopf ist immer noch nicht gelöst, daher bleibt die Nähmaschine erstmal weiterhin ungenutzt und ich freue mich an den Sachen, die mir vor dem Nähdesaster noch geglückt sind, wie z. B.
Mrs de Elfjes hat ein tolles neues Ebook geschrieben - eine äußerst praktische Tasche für die Kamera oder auch für alle anderen Dinge - und ich durfte probenähen.


Die Anleitung ist einfach nachzuvollziehen und die Tasche schnell genäht, sodass sie kurz nach dem Zuschneiden auch schon einsatzfähig war.



Für das Innenleben gibt es zwei Varianten: Einmal ganz schlicht für all den Kram, den man so mit sich herumträgt, und einmal ein Einsatz für die Kamera.


Vorne gibt es noch zwei Taschen. Ich selbst bin immer ein bisschen ängstlich, was Reissverschlüsse angeht. In diesem Fall war das Nähen aber ganz einfach und das Ergebnis ist wirklich überzeugend. Am allerbesten gefällt mir aber die Idee mit dem Verschluss für die Taschenklappe: Einfach eine Schlaufe aufgenäht, durch die man dann die Klappe durchsteckt. Sehr praktisch.



Hier liegt jetzt schon der nächste Stoff für die nächste Mrs Miller (mit dem Nähen warte ich aber lieber noch ein bisschen...)

Noch einmal vielen Dank, dass ich probenähen durfte!

Das Ebook gibt es hier zu kaufen.

Dienstag, 3. April 2012

Nähfrust

Nähtechnisch gesehen geht zur Zeit alles schief: Voll motiviert habe ich eine ganze Reihe von neuen Schnitten abgepaust oder geklebt, ein paar Stapel zugeschnitten und mich ans Nähen gemacht. Erster Rückschlag: Meine Nähmaschine zeigt den gleichen Fehler zum vierten (!) Mal. Also erst einmal mit der Firma telefoniert. Dann zwischenzeitlich eine andere Nähmaschine ausgeliehen. Zweiter Rückschlag: Aus Versehen ein Loch in ein Rückenteil geschnitten. Also erst einmal etwas drüber appliziert. Dritter Rückschlag: Beim Nähen einen Fehler gemacht, der sich nicht mehr ausbügeln lässt... Und noch einen... und noch einen... Also etwas völlig anderes angefangen - Resultat: Der Schnitt ist mir viel zu weit, also auch nur Frust...Und irgendwann kommt dann auch die Ungeduld und ich will unbedingt was schaffen, und dann klappt es erst recht nicht...Ich brauche also dringend mal wieder ein Erfolgserlebnis! Irgendein Teil, mit dem ich voll und ganz zufrieden bin. 


Gestern habe ich die Nähmaschine daher erst einmal wieder in die Ecke gestellt und lieber wieder gestrickt und gehäkelt. Die Hausschuhe sind aber nicht gestern entstanden, sondern sind noch Bilder von Weihnachtsgeschenken. Sie sind schnell gestrickt und für Frostbeulen wie mich perfekt, weil sie nicht nur die Füße warm halten, sondern auch verhindern, dass kalte Luft an die Beine kommt. Außerdem stricke ich einfach gerne Sachen mit Streifen - ich finde es motivierend, wenn man immer nur einen bestimmten Abschnitt vor sich hat und den Fortschritt auf den ersten Blick sehen kann.


Mal sehen, wann ich meinen Nähfrust wieder überwinden kann und mich erneut an die Maschine wage...Jetzt werde ich erst einmal hier und hier kreative Luft schnuppern - vielleicht kommt dann die Motivation wieder...

Sonntag, 1. April 2012

Walcheren

Schwarz, blau, grau, braun, vielleicht noch grün - das wären so spontan meine Eingebungen gewesen, wenn ich an ein Männershirt denke. Daher kam der Wunsch nach einem Shirt in Rot-Orange für mich durchaus überraschend - und ich gebe zu, am Anfang war ich doch ziemlich skeptisch.

Da es nicht so viele Schnitte für Männer gibt und ich gerne etwas Neues ausprobieren wollte, kam mir "Walcheren" von schnittreif gerade recht. Streifen finde ich sowieso gut und die Farbkombi musste ja mal ausprobiert werden.



Der Doppelstreifen am Bündchen ist so eigentlich nicht vorgesehen. Aber - wie so oft - waren die Ärmel einfach nicht lang genug und so habe ich kurzerhand noch ein Bündchen angenäht.

Der Schnitt ist wirklich schön und die Farben haben mich positiv überrascht. Selbst als ich den Stoff noch unter der Nadel hatte, war ich nicht ganz überzeugt, angezogen gefällt es mir aber sehr gut.

Während des Nähens ist mir immer wieder eine Sache aufgefallen: Ich (und ich glaube nicht nur ich) finde es sehr schade, dass es den Friday For Men Only nicht mehr gibt. (Und leise, still und heimlich hoffe ich darauf, dass es eines Tages ein Revival der Aktion gibt...) Ich fand es immer sehr spannend zu sehen, was für Männer genäht worden ist und Anregungen zu bekommen, was man noch so ausprobieren könnte. Vielleicht irgendwann ja doch wieder....??? :)