Mittwoch, 30. Mai 2012

Me Made Mittwoch: Blauer Blümchenrock

Die Tatsache, dass neu getestete Schnittmuster sich oft als für meinen Körper ungeeignet erwiesen haben, hat mich in der letzten Zeit - wie des Öfteren berichtet - bisweilen in den absoluten Nähfrust getrieben. Daher habe ich jetzt auch - zugegebenermaßen  zum ersten Mal - die Tendenz, tatsächlich Probestücke zu nähen. Das Überraschende daran ist: Auf einmal passen die Kleidungsstücke auf Anhieb!

So auch dieser Rock, der heute morgen beim schnellen Foto dann noch ein bisschen zerknittert aus der Wäsche schaut.




Der Probestoff war ein Vier-Euro-Schnäppchen und eben als solcher gedacht, aber jetzt bin ich ganz begeistert von meinem neuen Rock. Das Problem, das sich bei vielen Rockschnitten bei mir ergibt, nämlich dass er an der Taille weit absteht, an der Hüfte aber eng sitzt, ist hier ganz simpel gelöst, da es ein Wickelrock ist - nämlich der Ottobre-Schnitt Serena.




Blümchen hat er - ganz nach Meikes Maimotto - tatsächlich auch und obwohl er nur zur Probe gedacht war, wird er heute so trotzdem auf die Straße ausgeführt. Nähen werde ich diesen Schnitt auf jeden Fall noch einmal. Vielleicht aber ein kleines bisschen länger.

Mehr Selbstgemachtes findet sich wie immer hier.

Montag, 28. Mai 2012

Blümchenmonat Mai

Gut, dass es den Blümchenmonat Mai gibt! Wenn nicht, wäre der ungeliebte rote Blümchenstoff vermutlich noch ewige Zeiten in meinem Schrank herumgelegen und in meinem Kopf herumgegeistert. Ich ordne ihn als definitiven Fehlkauf ein. Er ist einfach zu dünn und zu labberig. Aber irgendetwas musste ja daraus werden.

Durch meine Schnittmusterverzweiflung der letzten Wochen habe ich dazugelernt - und schneide nicht gleich den besten Stoff für einen neuen Schnitt an. Also habe ich die roten Blümchen gleich einmal zum "Probenähen" genutzt, als ich bei zwei neuen Ebooks einfach nicht widerstehen konnte, und mir ein gemütliches Outfit für Zuhause zusammengestellt.




Das Oberteil ist eine Mayla und die Hose ist nach diesem Schnitt von Allerlieblichst entstanden. Beide Schnitte sind nach dem Test definitiv als wiederholenswert eingestuft worden. Die Hose war etwas groß, was aber auch daran liegen kann, dass der Stoff sich wirklich in Windeseile ausbeult. Nachdem ich noch einmal zur Schere gegriffen habe, passt sie jetzt aber gut.

So sind jetzt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Der ungeliebte Stoff ist einem sinnvollen Zweck zugeführt (als gemütliches Outfit zuhause ist der weiche Stoff perfekt) und ich kann mich ganz leise, still und heimlich in meinen eigenen vier Wänden noch mehr mit mir in Blümchenmustern anfreunden. In den nächsten Tagen kommt dann hoffentlich der bestellte Stoff für mein geplantes Blümchenkleid - das dazu (hoffentlich) passende Strickjäckchen ist schon fast fertig. Und weil ich gerade im Blümchenfieber bin, habe ich heute morgen noch einen Wickelrock mit kleinen Blümchen zugeschnitten.



Jetzt werde ich aber erst einmal ganz gemütlich die Füße ein bisschen hochlegen und die Feiertagsfaulenzerei genießen.

Noch mehr Blumen gibt es hier zu sehen.

Sonntag, 27. Mai 2012

Überraschungen Teil 2

Nicht nur die vielen Knöpfe und Bänder kamen völlig überraschend, sondern auch mein Losglück: Ich habe gleich bei zwei Verlosungen gewonnnen! Ich konnte es kaum glauben. Aber in dieser Woche kamen gleich zwei schöne Päckchen bei mir an.


Zum einen Nachschub für meine Koch- und Backbuchsammlung:


Dieses tolle Cakepopbackbuch habe ich bei Bunte Knete gewonnen. Nachdem mein erster Cakepopbackversuch eher kläglich gescheitert ist, sehe ich das jetzt als Herausforderung, das Ganze noch einmal in Angriff zu nehmen. Ich hoffe, ich kann bald von ersten Erfolgen berichten.

Zum anderen wurde mein Vorrat an Bändern aufgestockt. Und das nicht nur mit irgendwelchen Bändern, sondern mit wunderschönen Bändern von der  Bandweberei Kafka. Gewonnen habe ich sie bei Bronte von "Mit Spaten und Faden", die mir ein so liebevoll zusammengestelltes Päckchen geschickt hat, dass ich erst einmal ein paar Minuten nur davor gesessen und es begeistert betrachtet habe. Schon allein das war ein Volltreffer!


So viele schöne Bänder! Mein Favorit ist das Vergissmeinnicht-Band. Farbe und Text sind einfach perfekt. Aber auch alle anderen sind einfach wunderbar.



Euch beiden noch einmal ein ganz dickes Dankeschön!

PS: Das lustige Teil von gestern dient dazu, Knopflöcher nach ihrer Erstellung so zu weiten, dass die Knöpfe auch wirklich durchpassen.

Samstag, 26. Mai 2012

Überraschungen Teil 1

Diese Woche war nicht nur vollgepackt mit Arbeit, sondern auch mit vielen kleinen Überraschungen, die mir die Tage dann doch versüßt haben.
Begonnen hat die Woche mit einem überraschenden Geschenk - einfach so. Passend zum Blümchenmonat Mai habe ich nämlich einen schönen Blümchenstoff geschenkt bekommen.




Dazu kam dann noch eine Menge alter Knöpfe mit zwei wunderschönen alten Blechdosen (gefüllt mit Knöpfen)...

 ... eine ganze Reihe von alten Häkelspitzen und Bändern...

... und dazu noch ein ulkiges kleines Teil, bei dem ich alleine nicht darauf gekommen wäre, wozu es dient. Vielleicht kennt es ja jeder, nur ich bis jetzt nicht? Ich habe in jedem Fall eine Erklärung dazu gebraucht.




Neben all den Handarbeitssachen habe ich auch noch etwas Tolles für die Küche bekommen: Zwei kleine Schälchen, deren Besonderheit man erst auf den zweiten Blick erkennt (und die im Bild schwer festzuhalten ist): Wenn man sie gegen das Licht hält, kann man bei den kleinen "Reiskörnern" durch das Porzellan hindurchsehen.


Aber das waren noch nicht alle tollen Überraschungen, die ich in dieser Woche bekommmen habe. Teil 2 gibt es morgen. Heute genieße ich das schöne Wetter erst einmal bei einem gemütlichen Einkaufsbummel.

Euch allen ein schönes verlängertes Wochenende!

Freitag, 25. Mai 2012

Suppenkasper

Die letzten beiden Wochen waren arbeitstechnisch ein bisschen stressig. Um so wichtiger ist für mich am Abend ein leckeres Essen. Zugegebenermaßen muss das dann manchmal ein bisschen schneller gehen, aber normalerweise versuche ich schon, frisch zu kochen. Ganz oben auf der Liste stehen dabei Suppen. Ich mag die vielen Variationsmöglichkeiten, die man hat. Und vor allem kann man immer noch ein bisschen improvisieren oder seine Pläne umwerfen, während das Suppengemüse vor sich hinköchelt.



In diesem Fall ist während besagten Köchelns die Idee entstanden nicht nur eine Suppe daraus zu zaubern, sondern drei: Eine Kartoffelsuppe mit Röstzwiebeln und Sonnenblumenkernen, eine Fritattensuppe und eine Karotten-Linsensuppe. Schnell noch ein Fladenbrot dazu geknetet, vorsichtshalber noch das ein oder andere Brötchen dazu (damit ja keiner verhungert) und das Abendessen kann losgehen.

Mittwoch, 23. Mai 2012

Me Made Mittwoch

Heute gibt es bei mir keine selbstgenähten Klamotten, sondern aufgehübschten Kaufkram. Nach einer Anleitung von hier habe ich mir im letzten Sommer ein T-shirt verschönert - und es war in der ganzen warmen Zeit immer eines meiner Lieblingsstücke. Für unten drunter finde ich es immer zu schade, aber jetzt ist es ja zum Glück wieder warm genug für ärmellose Shirts - zumindest für ein paar Tage...


Mittlerweile ist es schon etwas abgetragen und die Blümchen ein bisschen zerknautscht, aber ich mag es immer noch und als Zuhause-Wohlfühlshirt passt es heute erst mal genau, bevor ich in "ordentlichere" Klamotten schlüpfe. Und ein neues Shirt in der Art brauche ich definitiv noch für den Sommerurlaub - vielleicht diesmal mit einem selbstgenähten Shirt. 

Mehr sommerliche Outfits gibt es wie immer hier zu sehen.

Montag, 21. Mai 2012

Blümchen-Montag: Erkenntnis

Das Schöne an all den Aktionen im Bloggerland ist, dass man sich virtuell ein bisschen in den Hintern getreten fühlt und dazu angeregt wird, Neues auszuprobieren oder über Altes nachzudenken.
Genau so geht es mir gerade mit der Blümchen-Monat-Aktion von Meike. Gestern habe ich einmal Bestandsaufnahme gemacht: Was gibt es bei mir im Kleider- bzw. Stoffschrank an Blümchenstoffen?
Das Ergebnis war ziemlich eindeutig: Mein Shirt vom letzten Montag ist neben einem selten getragenen Bikini fast das einzige Kleiderstück, das in irgendeiner Form ein Blümchenmuster hat. Ein Nähexperiment mit einem Stoff vom Möbelschweden gibt es noch: mein allererster Rocknähversuch - so ca vor zwei Jahren. Ganz einfache Variante mit Gummizugbund - und immer nur zuhause getragen.



Wo sind also all die Blümchen?

Daher schnell weiter zum Stoffschrank: Dort finden sich eine ganze Reihe von Blümchenstoffen. Die meisten davon sind aber eher für Täschchen oder andere Kleinigkeiten reserviert oder haben ihre definitive Bestimmung noch nicht gefunden.




Wenn es um Jerseystoffe geht, sieht die Ausbeute vom Muster her deutlich anders aus. Meist kaufe ich ja sehr spontan Stoffe, weil ich sie einfach schön finde. Bei meinem ersten Stoffmarktbesuch war das ähnlich. Da wanderte Stoff 1 als Coupon in meine Tasche, der sich hinterher als viel zu labberig herausgestellt hat. Ein Versuch, ein Shirt daraus zu nähen, war von wenig Erfolg gekrönt. Ähnlich ging es mir mit dem zweiten Stoff - ein Überschwangskauf im Stoffladen.



Beim Durchblättern einer alten Ottobre habe ich aber doch einen Verwendungszweck gefunden. Meine Idee ist jetzt, sie als Untershirts zu verwenden, die nur an manchen Stellen hervorblitzen (Plan 1).





Auffallend ist auch, dass die Blümchenstoffe sich von der Art her ähneln: Streublumenmuster fehlen bei mir eigentlich völlig, aber aus diesen Stoffen hier müssen irgendwann noch schöne Oberteile gezaubert werden (Plan 2).



Jetzt noch zum Glanzstück meiner Sammlung: Erstanden habe ich es vorgestern am Stoffmarkt. Ein richtiger Lustkauf. Ich habe den Stoff gesehen und sofort "Den will ich haben" gedacht. Überlegt habe ich mir, einen Rock daraus zu nähen, aber er ist sehr dünn und sehr leinenhaft - so etwas habe ich noch nie probiert. Mal sehen (Plan 3)



Plan vier beinhaltet diesen Stoff.


Daraus soll eine Tunika für den Sommer entstehen.

Plan fünf ist noch unterwegs: Inspiriert durch das Blümchen-Monatsthema habe ich einen Rosenstoff bestellt, der dann als Highlight meinen Blümchensommer krönen soll.

Resüme des ganzen Suchen und Sammelns: Eine überraschend große Zahl an Blümchenstoffen, viele Pläne, aber immer noch viel zu wenig Zeit zum Nähen (und ein bisschen Angst davor, neue Schnitte auszuprobieren...) Ich fürchte, nur ein oder zwei davon werden sich in der näheren Zukunft umsetzen lassen. Aber das wäre ja wenigstens schon einmal was...

Ein bisschen Blume habe ich zuletzt dann doch noch gefunden: Bei Broschen und Haarbändern schleichen sie sich dann doch wieder ein und vielleicht bekommen sie ja demnächst blumenmäßige Verstärkung...

Samstag, 19. Mai 2012

Stoffmarkt

Eigentlich habe ich heute überhaupt keine Zeit, eigentlich müsste ich dringend ganz viel arbeiten und eigentlich sollte ich in solch einem Fall wirklich vernünftig sein, aber... 

Es ist ja nur zwei Mal im Jahr Stoffmarkt in Fürth - und immer arbeiten geht ja auch nicht. Daher habe ich mein schlechtes Gewissen ignoriert und bin einfach mal nach Fürth gefahren.

Es war unglaublich viel los und ich habe natürlich zugeschlagen, auch wenn ich noch reichlich Stoff zuhause liegen habe. Allerdings bin ich ganz stolz darauf, dass ich wirklich genau überlegt habe, wofür ich welchen Stoff verwenden will und nicht irgendwelchen spontanen Lustkäufen erlegen bin. Jetzt tummeln sich die Stoffe schon in der Waschmaschine bzw. auf der Wäscheleine und ich brauche irgendwann nur einmal wieder ein bisschen mehr Zeit zum Nähen...

Hier also (fast alle) meine eroberten Schätze:


Hauptsächlich sind es Jerseys, der Stoff ganz rechts ist ein doppelseitiger Fleece, den ich mir - ganz vernünftig - schon in Gedanken an den Herbst gekauft habe. Ich habe hier schon länger ein Schnittmuster für eine Fleecejacke liegen. Und der nächste Stoffmarkt in Fürth ist ja erst wieder im Oktober. Von den beiden links gab es leider nur zwei Reststücke, dafür aber günstig und auch noch 80 cm lang.



Noch eine Runde Jerseys - diesmal in rot.

Daneben habe ich noch bei einem grau-geringelten Jersey nicht widerstehen können. Aber Meike hat ja schon das Thema "Streifen" für den Juni angekündigt - und das kam mir natürlich gerade recht (sh. Thema "Ich kaufe nur Stoffe, die ich wirklich ganz dringend brauche...)

Das Monatsmotto "Blümchen" habe ich natürlich nicht vergessen und neben dem weißen Stoff mit den blauen Blumen (der auf der Rückseite so kuschelig ist, dass ich ihn einfach kaufen musste, auch wenn ich mir mit dem Muster nicht ganz sicher war), habe ich bei einem Leinengemisch (?) mit kleinen Blümchen gleich noch einmal den Geldbeutel gezückt. Nachdem ich aber gerade dabei bin, meine "Blümchenstoffplanung" genau zu durchdenken, gibt es den erst am Montag zu sehen.

Und nach diesem Tag gelobe ich ganz feierlich eine vorläufige Stoffkaufpause - jetzt nehme ich erst einmal alle vorhandenen Stoffe in Angriff.

Mittwoch, 16. Mai 2012

Me Made Mittwoch

Auch auf die Gefahr hin, dass ihr mich jetzt alle für verrückt erklärt, zeige ich schon wieder eine... Lina.
Zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen, dass das die rosa-blaue Blümchenvariante am Montag ja gar nicht als Lina geplant gewesen und dieses Teilchen hier schon lange vorher fertig gewesen ist. Ich hatte durchaus den festen Vorsatz, endlich einmal für Abwechslung zu sorgen, aber die mangelnde Passform kam mir eben in die Quere.


Um dann doch nicht immer das Gleiche zu zeigen, gibt es wenigstens einen anderen Hintergrund, nämlich unser kleines, zugegebenermaßen momentan etwas verwildertes Gärtchen - und mich im Rock. Ein Anblick, der nicht allzu oft auf der Tagesordnung steht. Nicht, dass ich keine Röcke mag, im Gegenteil - sie passen mir nur immer nicht so, wie sie sollten...




Den gestreiften Doubleface-Jersey für Einsatz und Bündchen hätte ich gerne noch in ca. 1 Million unterschiedlichen Farben. Er ist so kuschlig, dass ich am liebsten gleich noch mehr aus dem Stoff genäht hätte - aber das wäre dann selbst für mich zu wenig Abwechlsung...

Die Fotos sind natürlich nicht von heute, sondern vom Sonntag - bei diesem grauen Wetter muss auch noch ein Langarmshirt zum Drunterziehen herhalten.


Ideen finde ich sicherlich - wie immer - jede Menge hier.


Montag, 14. Mai 2012

Blümchenmonat Mai


Wenn ich Blümchenstoffe sehe, bin ich immer ganz begeistert. Taschen und Kleinigkeiten nähe ich auch immer wieder gern aus geblümtem Stoffe. Was Kleidung für mich angeht, bin ich meist doch bei einfarbigen Varianten.

Die Idee vom Blümchenmonat sehe ich daher als Ansporn, Blümchenstoffe auch einmal anders zu verwenden und Abwechslung in meinen Kleiderschrank zu bringen.
Ganz mutig habe ich jetzt auch noch Stoff für ein Blümchensommerkleid bestellt. Allerdings wird das defintiv nicht im Mai fertig werden.



Das Shirt hier ist mein erster Schritt auf dem Weg zum Blumenmuster - sozusagen eine vorsichtige Annäherung. Es ist mal wieder mehr oder weniger eine Lina. Ich habe - wie hier bereits berichtet - mich an ein neues Schnittmuster gewagt und bin daran verzweifelt, weil das fertige Shirt mir nicht gepasst hat. Das Lina-Oberteil konnte ich dann nicht mehr ganz daraus zuschneiden, also musste ich es ein bisschen kürzen und den Bund weiter oben ansetzen.

So hundertprozentig wohl fühle ich mich in der Farbkombination noch nicht wirklich. Ich schwanke noch zwischen der Option, statt der hellen Hose "wenigstens" eine Jeans dazu anzuziehen und der Alternative, das Shirt zum Schlafoberteil umzufunktionieren. 

Die Blümchenherausforderung für den Sommer werde ich so oder so weiter im Auge behalten. 

Anregungen werde ich mir heute auch noch hier holen - denn von dort stammt ja schließlich diese schöne Idee.

Sonntag, 13. Mai 2012

Muttertagstorte


Heute ist bei uns strahlender Sonnenschein, richtiges Sonntagswetter. Zumindest wenn man im Haus ist und aus dem Fenster guckt. Draußen ist es doch noch ein bisschen frisch.
Was passt dann besser am Sonntagnachmittag als ein Kaffeepläuschchen?


Das findet heute nachmittag bei meinen Eltern statt - die Muttertagstorte habe ich heute morgen gebacken - die Lieblingstorte meiner Mutter: Holländer Kirschtorte (Der kleine Sahnestreifen links wird vorher natürlich noch entfernt...)

Zugegebenermaßen sieht sie ein bisschen krumm aus. Das liegt an den vier Blätterteigschichten im Inneren. Egal wie ordentlich ich die Böden aus dem Teig ausschneide, am Ende kommen nach dem Backen keine vier gleichen Böden heraus. 

Hat da jemand einen Tipp für mich, wie man schöne, gleichmäßig runde Formen hinbekommt? Oder bleibt wirklich nichts anderes, als nach dem Backen noch einmal Formen auszuschneiden?


Wie auch immer: Hauptsache, sie schmeckt...

Einen schönen und erholsamen Muttertagssonntag allerseits!

Samstag, 12. Mai 2012

Schnittmusterfrust

In letzter Zeit habe ich mich ja selbst schon das ein oder andere Mal heimlich innerlich gerügt, weil ich immer nur die gleichen Schnittmuster verwende, obwohl ich immer fleißig Hefte und Bücher wälze oder bei Ebooks zuschlage - und das mit dem ganz ernst gemeinten und festen Vorsatz, das Objekt meiner Begierde dann auch tatsächlich zu nähen. Im Endeffekt bleibe ich dann meistens bei meinen zwei bis drei Schnitten, die sich schon bewährt haben. Der Mensch ist eben doch ein Gewohnheitstier.

Jetzt habe ich einmal meinen inneren Schweinehund überwunden und mich an andere Schnittmuster gewagt - und es ging voll und ganz in die Hose. Jetzt weiß ich auch wieder, was mich immer so zweifeln lässt: Die Wahl der richtigen Größe. Auf dem Papier stimmt alles überein, aber wenn ich das jeweilige Teil dann endlich fertig habe, passt es einfach nicht. Meistens sind sie - gerade bei Oberteilen - einfach zu weit und schlabberig, obwohl sie auf den Beispielfotos von der Passform genau so aussehen, wie ich sie gerne hätte. Nachdem ich ohnehin nicht so viel Zeit habe, werde ich dann auch noch ungeduldig und so wächst dann der Stapel der angefangenen und nie beendeten Objekte.

Heute habe ich mich an ein Oberteil mit Schalkragen gewagt - und das gleiche Problem wieder. Kurz entschlossen habe ich es dann einfach nach dem Lina-Schnittmuster so weit wie möglich abgeändert, aber natürlich war dann der Stoff schon so weit zerschnitten, dass ich mit anderen Stoffen anstückeln musste. Ob ich das Shirt in der Öffentlichkeit tragen werde, weiß ich noch nicht wirklich. Fotos gibt es noch nicht, aber hoffentlich in den nächsten Tagen. Und bis dahin werde ich mal weiter Schnittmuster wälzen und die Hoffnung nicht aufgeben, dass der nächste Versuch besser wird...

Freitag, 11. Mai 2012

Köfferchen



Vor einigen Jahren habe ich schon einmal einen Versuch mit Serviettentechnik gestartet - und war wenig begeistert. Damals sollten Serviettenmotive auf Porzellan gebrannt werden. Laut Anleitung überhaupt kein Problem, im Alltag stellte sich dann aber doch der ein oder andere Nachteil heraus. Beim Spülen haben sich die Motive nach und nach wieder abgelöst und so wirklich begeistert war ich von diesem Experiment nicht. Vielleicht sollte man so etwas aber auch nicht auf dem Tellerrand von normalen Esstellern anbringen.

Irgendwann bin ich dann aber auf schöne kleine Köfferchen gestoßen, die man selbst verzieren kann. In einem ersten Schritt habe ich ein Köfferchen bemalt, die Stoßfestigkeit war nicht optimal und das gute Stück konnte nur dekorativ im Regal stehen.

Was also tun mit den restlichen Köfferchen? Als mir dann diese schönen bunten Servietten in die Hände fielen, war die Zeit reif für Serviettentechnik Teil 2.


Ergebnisse:

* Ein ziemlich farbenfrohes Köfferchen. Mittlerweile schon verschenkt und als Handarbeitsköfferchen auch bei dem ein oder anderen Treffen dabei gewesen. Häkelnadel und Wolle passen genau hinein.

* Aussöhnung meinerseits mit der Serviettentechnik - aber nicht der Beginn einer großen Leidenschaft.

* Netter Nebeneffekt: ein paar von den schönen Servietten sind für den Kaffeeklatsch übrig geblieben



Mittwoch, 9. Mai 2012

Me Made Mittwoch {Bolero}

Für mich mit das Beste am MeMadeMittwoch (neben der Vorfreude darauf, was es so alles zu sehen gibt) ist für mich die Tatsache, dass ich dadurch darüber nachdenke, welche selbstgemachten Sachen bei mir im Schrank liegen und darauf warten, auch wirklich getragen zu werden. Bei manchen Sachen bin ich einfach nicht hundertprozentig überzeugt - und so fristen sie dann ein tristes Schrankdasein. Am MeMadeMittwoch bekommen sie aber eine Chance. So auch dieser Bolero.


Normalerweise kaufe ich keine allzu teure Wolle - vor allem, wenn ich mir nicht hundertprozentig sicher bin, ob das gestrickte Endergebnis dann auch so sein wird, wie ich mir das vorstelle. Letztes Jahr habe ich aber in der damals aktuellen Catwalk dieses Modell gesehen und bin tatsächlich den Fotos und in dem Fall auch der Farbe erlegen (Das war wohl definitiv der Anfang meiner Freundschaft mit Pink/Rosa-Tönen...) Besonders verlockend erschien mir aber die Aussicht, dass das Modell mit großer Nadelstärke sehr schnell gestrickt werden konnte und nicht allzu kompliziert war. Gestrickt hatte ich vorher nämlich meist nur Kleinigkeiten und das auch schon längere Zeit nicht mehr. 

Also bin ich los in den Wollladen, habe einmal kräftig geschluckt, als ich die Wollpreise gesehen habe und dann einfach zugeschlagen. Schließlich war ich wild entschlossen, etwas zu stricken.


Das Stricken ging wirklich superschnell. Mit dem Ergebnis war / bin ich nur halb zufrieden: Die Wolle wird beim Stricken doppelt genommen, was das Gesamtergebnis natürlich etwas dick macht. Das heißt, der Bolero ist - obwohl er nur so klein ist - relativ schwer und dick und so habe ich mich beim ersten Anprobieren eher wie ein Preisboxer gefühlt. Zweiter Nachteil: Ich habe doch ganz gern irgendeine Art von Verschluss an der Jacke - was ich mir natürlich vorher hätte überlegen sollen. Im Nachhinein habe ich immer wieder mit dem Gedanken gespielt, vorne noch ein Band anzunähen - aber da bin ich mir bis jetzt noch nicht wirklich sicher: Mit oder ohne Bändchen - was ist besser?



Heute gibt es das Jäckchen einfach mal ohne Bändchen und ich teste, ob es so auch wirklich alltagstauglich ist. Bis jetzt hatte ich es immer nur "mal kurz" an - heute muss es sich aber für den ganzen Tag beweisen. Vielleicht freunden wir uns dann ja noch mehr an. Wir werden sehen...

Mehr zu sehen gibt es wie immer mittwochs hier.



Dienstag, 8. Mai 2012

Crea Dienstag {Schnuffeltuch}


Ein Mädchen! Nicht bei uns, sondern bei Freunden. Und natürlich darf da ein Willkommensgeschenk für die neue Erdenbürgerin nicht fehlen. Es ist also mal wieder Zeit für ein Kuschel-Schnuffel-Tuch!


Im Grund ganz ähnlich zu dem Tuch hier, aber ein anderer Kopf und andere Stoffe - es ist erstaunlich, wie unterschiedlich dann das Ergebnis ist. Ganz wichtig natürlich hier auch der rosa Kuschelfleece auf der Rückseite. Zu sehr pink sollte es nicht werden, aber in Kombination mit dem Grau gefällt es mir jetzt auch recht gut. Der Kopf ist wieder nach einer Anleitung aus dem Buch "Gehäkelte Kuscheltiere auf Weltreise". Das Mäuschen hat sich gleich nach der Fertigstellung auf den Weg gemacht und kann jetzt fleißig bekuschelt werden.



Noch mehr kreative Dinge am Dienstag finden sich hier und hier.

Montag, 7. Mai 2012

Angekommen - Kuschelhund Teil 2

Ich muss zu meiner Schande gestehen: Ein kleines bisschen Hoffnung hatte ich schon, dass der Kuschelhund nicht wirklich in sein neues Zuhause passt und wieder zurück auf unser Sofa möchte... Gestern haben mich aber Bilder erreicht, die deutlich machen, dass er genau am richtigen Platz gelandet ist.


Die Annäherung mit manch einem Mitbewohner gestaltet sich zwar noch ein bisschen zögerlich...


... aber insgesamt läuft es wohl recht entspannt und lässig.


Ich muss also doch bald mal wieder Zeit an der Nähmaschine finden, um den leeren Platz bei uns auf dem Sofa wieder zu füllen.

Sonntag, 6. Mai 2012

Sonntagssüßes {Russische Brezeln}

Russische Brezeln zählen zu dem Gebäck, das ich unglaublich gerne esse, das ich aber komischerweise - völlig zu Unrecht - immer wieder vergesse. Als ich aber letzte Woche beim Bäcker stand und die einzelnen Leckereien so betrachtet habe, war selbiges Gebäck auch dabei. Natürlich bekam ich ab diesem Moment den Gedanken an russiche Brezeln nicht mehr aus dem Kopf und so hab ich mich flugs in die Küche geschwungen, um einmal wieder eine vegane Version davon zu backen.


Das Schöne daran ist, dass es wirklich schnell geht und man auch gleich noch eine Kleinigkeit für die Frühstückspause hat (wenn denn etwas übrig bleibt bis dahin...). Daher mache ich immer gleich eine große Portion.

Dafür braucht man:

Zwei Packungen (veganen) Blätterteig

Für den Schokoteig:

250 g Mehl
einen TL Backpulver
50 g Kakao
150 g Margarine
160 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
etwas Wasser
eine Prise Salz

Zur Deko:

Puderzucker, gehackte Mandeln

Die Zutaten für den Schokoteig werden einfach miteinander zu einer glatten Kugel verknetet.

Dann wird die erste Packung Blätterteig ausgerollt.

Der Schokoteig wird gleich mäßig darauf verteilt.

Die zweite Schicht Blätterteig kommt auf das Ganze oben drauf, so hat man also quasi ein Sandwich aus Blätterteig - Schokoteig - Blätterteig. Alles gut zusammendrücken, evtl. kann man auch noch einmal mit dem Nudelholz drübergehen, damit alles auch gut zusammenhält.

Jetzt einfach nur noch in Streifen schneiden, Kringel oder Brezen daraus drehen und für ungefähr 10 Minuten ab in den Backofen (ca. 200 Grad bei Umluft).

Danach einen Guß aus Puderzucker und Wasser zaubern, die Brezen damit bestreichen und gehackte Mandeln (optional) darauf geben.

Wenn mal noch weniger Zeit ist, kann man auch einfach darauf verzichten, Kringel oder Brezen zu formen. Das Gebäck sieht auch schön aus, wenn man einfach nur Stangen dreht. Als kleine Knabberei auf dem Kuchentisch in einem großen Glas geben sie einen durchaus dekorativen Anblick ab.






Samstag, 5. Mai 2012

Alte Sachen


An sich versuche ich ja immer wieder auszumisten, nicht allzu viele Sachen bei mir zuhause anzusammeln und Neuanschaffungen sinnvoll zu überdenken. Schon lange schwirrte mir aber der Gedanke im Kopf herum, mein Garn nicht mehr - wie bisher - in einer alten Pappschachtel aufzubewahren, sondern es ordnungsgemäß zu verstauen. (Was ja somit kein reiner Lustkauf ist, sondern eine sinnvolle Anschaffung...) 

Die neuen Plastikaufbewahrungen sehen wirklich wahnsinnig praktisch aus - aber rein gefühlsmäßig wollte ich dann doch ein altes Nähkästchen und habe mich rieisg gefreut, als ich auch wirklich eines, das auch meinen Preisvorstellungen entsprochen hat, entdeckt habe. Ordentlich gesäubert ist es schon, aber jetzt fehlt noch der Feinschliff. Mal sehen, wann ich Zeit habe, das gute Stück noch ein bisschen nach dieser Anleitung hier aufzupolieren. Außen soll es aber schon Holz bleiben (das aber auch noch bearbeitet werden muss), aber die Variante, es mit Stoff auszukleiden, finde ich wirklich schön und praktisch, um das ein oder andere Fleckchen darin zu verstecken.

Ob es im Endeffekt wirklich für alle Garnrollen langt, wage ich noch zu bezweifeln, aber zumindest kann ich für den Rest dann eine kleinere Pappschachtel verwenden.

Freitag, 4. Mai 2012

Recycling Friday


Kleine Taschen und Täschchen kann man ja immer brauchen, daher werden bei mir alte Sachen, die ich einfach nicht wegwerfen mag, oft zu selbigen. Hier war es eine alte Kordhose, die schon ganz löchrig war vom vielen tragen - aber einfach zu schade, um in den Müll zu wandern. Also schnell ein paar Stoffstückchen und Webbänder dazu - und es hat wirklich für vier kleine Taschen gelangt.
Zwei sind gleich an die ehemalige Hosenbesitzerin zurückgewandert, die zwar jetzt nicht mehr die Hose, dafür aber die Täschchen tragen kann, eine weitere habe ich auch gleich verschenkt - und die vierte habe ich behalten. Welche das wohl ist...?
Noch mehr Recycling-Ideen finden sich hier.

Mittwoch, 2. Mai 2012

Me Made Mittwoch {senf}

Die Nachwirkungen des Frühlingsjäckchen-Knit-Alongs sind bei mir immer noch nicht wirklich abgeklungen. In einem so ausgeprägten Strick- und Häkelfieber war ich schon lange nicht mehr. Weil mich die senfgelben Varianten so begeistert haben, habe ich ja schon während ich an meinem Frühlingsjäckchen war, meine Lieblingswolle in genau dieser Farbe bestellt.


Bei der Musterauswahl war ich mir lange nicht wirklich sicher, bis ich auf einem schönen Blog genau den Jackenschnitt gesehen habe, den ich mir schon die ganze Zeit vorgestellt hatte. Also bin ich schnell zu Spud & Chloe hinübergehüpft und habe mir das Candy Stripe Jacket bestellt. (Nur dieses Muster zu bestellen hat mich durchaus Selbstbeherrschung gekostet - mit dem nächsten liebäugle ich jetzt gerade ganz gewaltig, muss aber erst einmal Reste verstricken, bevor ich mir etwas Neues gönnen werde).

Und weil ich es so gerne endlich anziehen wollte, ist es dann tatsächlich innerhalb von zwei Wochen fertig geworden. Was mir noch fehlt, ist ein schönes blaues oder geringeltes Shirt für unten drunter und eine richtig schöne dunkle Jeans- aber auch mit grau/weiß und meiner normalen Jeans habe ich es schon voll und ganz ins Herz geschlossen.


Noch mehr selbstgemachte Outfits finden sich wie immer hier.





Dienstag, 1. Mai 2012

Ausgelost und Gewonnen

Juhuu! Ich habe doch tatsächlich dieses schöne kleine Köfferchen gewonnen! Und zwar bei der Verlosung von miniheju von mini-woelkchen.


Und es haben beim Öffnen sogar noch ein paar süße Kleinigkeiten auf mich gewartet - am meisten hat es mir ein superschönes Stück Matroschkawebband angetan. Und ich glaube, genau in dieser Funktion werde ich es weiterhin verwenden: als Sammelköfferchen für Webbänder. Dafür ist es einfach perfekt. Ideal wäre es aber auch für kleine Häkelprojekte zum Mitnehmen...

Vielen Dank noch einmal für diesen schönen Gewinn!

Die Gelegenheit habe ich gleich genutzt, um auch auszulosen, wer von mir neuen Lesestoff geschickt bekommt.

Je einmal "Stolz und Vorurteil" geht an:

nuxi-popuxi

Rike / Ulli

Kinglike / Tanja

Schreibt mir doch bitte eine Mail (elsa_naehrstoffe@web.de) mit euren Adressen, damit ich die Bücher an euch schicken kann.