Sonntag, 6. Mai 2012

Sonntagssüßes {Russische Brezeln}

Russische Brezeln zählen zu dem Gebäck, das ich unglaublich gerne esse, das ich aber komischerweise - völlig zu Unrecht - immer wieder vergesse. Als ich aber letzte Woche beim Bäcker stand und die einzelnen Leckereien so betrachtet habe, war selbiges Gebäck auch dabei. Natürlich bekam ich ab diesem Moment den Gedanken an russiche Brezeln nicht mehr aus dem Kopf und so hab ich mich flugs in die Küche geschwungen, um einmal wieder eine vegane Version davon zu backen.


Das Schöne daran ist, dass es wirklich schnell geht und man auch gleich noch eine Kleinigkeit für die Frühstückspause hat (wenn denn etwas übrig bleibt bis dahin...). Daher mache ich immer gleich eine große Portion.

Dafür braucht man:

Zwei Packungen (veganen) Blätterteig

Für den Schokoteig:

250 g Mehl
einen TL Backpulver
50 g Kakao
150 g Margarine
160 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
etwas Wasser
eine Prise Salz

Zur Deko:

Puderzucker, gehackte Mandeln

Die Zutaten für den Schokoteig werden einfach miteinander zu einer glatten Kugel verknetet.

Dann wird die erste Packung Blätterteig ausgerollt.

Der Schokoteig wird gleich mäßig darauf verteilt.

Die zweite Schicht Blätterteig kommt auf das Ganze oben drauf, so hat man also quasi ein Sandwich aus Blätterteig - Schokoteig - Blätterteig. Alles gut zusammendrücken, evtl. kann man auch noch einmal mit dem Nudelholz drübergehen, damit alles auch gut zusammenhält.

Jetzt einfach nur noch in Streifen schneiden, Kringel oder Brezen daraus drehen und für ungefähr 10 Minuten ab in den Backofen (ca. 200 Grad bei Umluft).

Danach einen Guß aus Puderzucker und Wasser zaubern, die Brezen damit bestreichen und gehackte Mandeln (optional) darauf geben.

Wenn mal noch weniger Zeit ist, kann man auch einfach darauf verzichten, Kringel oder Brezen zu formen. Das Gebäck sieht auch schön aus, wenn man einfach nur Stangen dreht. Als kleine Knabberei auf dem Kuchentisch in einem großen Glas geben sie einen durchaus dekorativen Anblick ab.






Kommentare:

  1. Das ist doch mal ein einfaches Rezept, welches sich auch mit wenig Zeit umsetzen lässt. Das probiere ich garantiert mal aus. Deine Gebäck-Fotos sind wieder super geworden, da läuft einem gleich das Wasser im Mund zusammen. :o)

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Sieht das lecker aus :-O
    Da würde ich sofort Zugreifen!
    Das Rezept ist auf JEDEN Fall gemerkt!

    Liebe Grüße und gemütlichen Sonntag noch :)
    Becky

    AntwortenLöschen
  3. Äusserst appettitanregend, lechzzzzz!

    Liebste Grüsse, Daxi

    AntwortenLöschen