Sonntag, 30. September 2012

Wintermantel Sew-Along: Die Stoffauswahl


So, das isser... Der geplante Stoff für meinen Wintermantel. Außenstoff soll der braune Boucle werden, Innenstoff der karierte Baumwollflanell, dazu dann noch Bündchen entweder in dunkelblau, creme/weiß oder vielleicht doch braun. Mal sehen.

Problem 1:
Der Boucle ist sehr winddurchlässig. Daher brauche ich unbedingt noch eine Zwischenlage an Futter oder Stoff, die den Wind ein bisschen von mir abhält. Allerdings brauche ich keine superdicke Jacke, da ich die letzten zwei Winter auch in einer nur aus Außenbaumwolle und innen Kuschelstoff überstanden haben. Und falls es doch zu kalt wird, muss eben eine dünne Fleecejacke drunter.

Problem 2:
Mein Schnitt ist ein Eingrößenschnitt, gekauft natürlich vor ewigen Zeiten in meiner "normalen" Größe. Jetzt denke ich, mit Futter und allem Drum und Dran hätte ich ihn vielleicht eine Nummer größer nehmen sollen. Oder dann doch am Futter sparen...
Hat jemand einen Tipp für möglichst dünnes Zwischenfutter, das nicht zu viel an Volumen aufpolstert, aber doch den ärgsten Wind abhält?

Zum Glück bin ich nicht die einzige, die den Parka näht, da kann ich dann bei den anderen noch ein bisschen gucken gehen und weiter überlegen, was ich genau mache. Ich hinke dem Plan eh etwas hinterher - das Schnittmuster ist noch nicht ganz fertig zugeschnitten.

Welche Stoffe noch ihren Weg in die engere Auswahl beim Wintermantel-Sew-Along geschafft haben, sieht man heute bei Lucy.


Freitag, 28. September 2012

Buchthema August / September: Ein Buch aus meiner Jugend

Wie so viele andere habe ich in meiner Kindheit und Jugend stapelweise Bücher aus der Stadtbücherei nach Hause geschleppt und mich damit in eine Ecke verzogen. Ein paar Bücher waren dabei, die immer wieder in den Bücherstapel gewandert sind. Eines der ersten war ein auch damals schon älteres Buch: "Halla" von Hans Günther Winkler. Die Geschichte um sein "Wunderpferd" und ihren unglaublichen Sieg in Stockholm 1956 habe ich wieder und wieder gelesen.

Obwohl es ein Lieblingsbuch war, stand es nie in meinem eigenen Bücherregal, sondern war immer nur leihweise Gast bei mir. In den letzten Jahren habe ich nach dem Buch Ausschau gehalten (da es in der Bücherei auch längst aussortiert wurde), aber leider nie gefunden.


Daher war meine Begeisterung auch groß, als mir vor einiger Zeit das Buch "Meine Pferde und ich" von Hans Günther Winkler in die Hände fiel. In diesem Buch geht es nicht nur um Halla, sondern auch um die anderen Pferde von ihm. Beim Lesen fühlt man sich sofort in diese Zeit zurückversetzt und es ist spannend und interessant, davon zu lesen, wie damals der Reitsport ausgesehen hat. Natürlich würde man viele Dinge heute anders machen, aber die Zeitreise packt einen doch und ist einfach faszinierend. Ich bekomme bei jedem Lesen wieder Gänsehaut, wenn ich mir die Atmosphäre in Stockholm vorstelle oder sitze gerührt auf dem Sofa, wenn Halla und ihre Eigenheiten beschrieben werden.

Mittlerweile gibt es eine bearbeitete Neuauflage des Buches "Meine Pferde und ich" unter dem Titel "Halla, meine Pferde und ich", in der auch Kapitel über Halla und über Hans Günther Winklers Leben ergänzt wurden. Von "Halla" habe ich bis jetzt noch keine neue Ausgabe gefunden. Ein Original wäre mir aber ohnehin lieber. Also bleibe ich weiter auf der Suche und hoffe, dass ich irgendwann Glück habe und mir ein Exemplar in die Hände fällt.



Mittwoch, 26. September 2012

Memademittwoch: Herzensangelegenheit

Endlich ist er fertig und endlich ist auch das Wetter dafür geeignet, ihn anzuziehen: Mein Sommerendlosprojekt - der Herzchenpullover.


Der Start war für den Pullover und mich nicht wirklich der beste (wie bereits hier und hier berichtet), weil es mir einfach nicht gelungen ist, die richtige Größe abzuschätzen. Bei den ersten beiden Malen war er mir unten einfach viel zu weit - er ist zwar an sich schon ein bisschen sackartig gedacht, aber allzu weit ist dann auch nicht mein Ding.
Als ich dann endlich der Überzeugung war, dass es perfekt passt, musste ich feststellen, dass ein Strickmuster mit verschiedenen Farben nicht so nachgibt wie der einfarbige Teil. Das war dann zur Abwechslung die Presswurstvariante im Bereich der Borte. Also habe ich alles noch einmal aufgetrennt und wieder angefangen. Und zum Glück ist er jetzt genau so, wie ich ihn haben wollte. Daher wird er jetzt auch fleißig ausgeführt.



So sieht er ganz einfach von vorne aus (wobei die Fotos vom letzten Sonntag stammen und nicht von heute morgen)


Und so beim Herumalbern beim Sonntagspaziergang.

Die Kombination aus Gelb und Grau hat bei mir für diesen Herbst definitiv einen Stein im Brett.


Bei den Schuhen musste ich daher auch noch zuschlagen. Für längere Wanderungen natürlich nicht geeignet, aber für Schreibtisch und kurze Wege durchaus schon. Wenn es ein bisschen laufintensiver wird, tausche ich sie allerdings dann doch gegen noch alltagstauglichere Turnschuhe in der gleichen Farbe.

Das Muster habe ich bei ravelry entdeckt, aber die Designer haben auch ihre eigene Seite.

Viel Farbe, unterschiedliche Modelle und zahlreiche schöne Outfits gibt es wie jeden Mittwoch hier zu sehen.

Montag, 24. September 2012

Wer die Wahl hat...

Nähmaschine, Pusteblume, Flügel oder Baum? Was diese vier Dinge gemeinsam haben? Kirsten von Seitenstiche sucht neue Probesticker(innen) und hat diese vier Motive zur Verfügung gestellt, die man ausprobieren sollte.



Ich habe mir die ersten beiden ausgesucht und die Stickmaschine rattern lassen. Die Pusteblume ist auf einem Shirt gelandet (Bild folgt noch...) und die Nähmaschine hat endlich für ein bisschen mehr Ordnung in meinem Schnittmusterchaos gebracht. Sie ziert nämlich meinen neu genähten Einband für den schon recht ramponierten, alten Schnittmusterordner, der einem damit gleich viel verlockender aus dem Schrank entgegenlacht und zum Einordnen der Muster wirklich einlädt.



Schnitt zum Ordner von hier

Mehr Kreatives am Dienstag findet ihr wie immer hier und hier.

Sonntag, 23. September 2012

Wintermantel-Sew-Along: Schnittmuster

Nach ein bisschen Grübeln und Hin- und Herüberlegen, welches Modell das richtige für mich sein könnte, gibt es heute endlich die Entscheidung: Es wird der Parka von firstloungeberlin.



 
Warum?

Das Grundproblem bei all meinen favorisierten Mänteln war der Wärmefaktor. Vor allem der gelb-graue Mantel aus Sew Serendipity ist wohl eher für den Frühling geeignet (und für dann mal im Hinterkopf vorgemerkt).
Der Parka ist in der Anleitung auch "nur" mit dünnem Baumwollstoff gefüttert. Kurzerhand habe ich eine Mail an Ina von Firstloungeberlin geschrieben und sie nach ihren Erfahrungen und Tipps zu einem dickeren Futter gefragt. Die supernette Antwort kam in kürzester Zeit und hat mich ermutigt, es dann doch mit einem etwas dickeren Futterstoff zu versuchen. Daneben ist die genauere Anleitung bei einem Ebook natürlich auch ein Entscheidungsfaktor, da ich gerade beim Futter definitiv klare Anweisungen brauche.

Abgesehen davon habe ich das Modell auch bei ein paar anderen in der engeren Auswahl gesehen und hoffe, dass bei der ein oder anderen auch die Entscheidung für dieses Modell fällt, dann weiß ich gleich, wohin ich meine Hilferufe richten kann...

Für welche Mäntel sonst noch so die Entscheidung getroffen wurde, gibt es heute bei Cat zu lesen.

Mittwoch, 19. September 2012

Me Made Mittwoch: Schnittchen - Eve

Das Mantelthema für den Winter beschäftigt mich im Moment noch ganz gewaltig, die Jackenfrage für den Herbst habe ich aber geklärt: Bei mir gab es das erste Mal ein Schnittchen, nämlich eine Eve.


Der Schnitt lag schon länger bei mir, der Stoff auch. Jetzt musste endlich eine Jacke daraus werden. 



Die Länge finde ich genau richtig für eine Übergangsjacke. Nicht zu kurz, nicht zu lang und richtig gemütlich. Der Schnitt ist geradlinig, aber trotzdem ein bisschen anders als die Fleecjacken, die ich bisher sonst so (gekauft) habe.



Ganz wichtig für mich: etwas Warmes um den Hals. In den Schalkragen kann man sich kurz hineinkuscheln und ihn bei größerer Windstärke auch einmal nach oben klappen. Geschlossen wird die Jacke mit einem Druckknopf am Kragen und der Rest bleibt offen, was das Schnittchen für mich dann doch eher zu einer Herbst als zu einer Winter-Outdoor-Jacke macht.  Dadurch dass die beiden Seiten aber weit genug überlappen ist sie für den Herbst wirklich warm genug.


Die Ärmel sind mir ein bisschen lang geraten, aber besser zu lang als zu kurz. So kann man die Hände bei Bedarf wenigstens in den Jackenärmel verstecken oder die Ärmel als Ersatzhandschuh missbrauchen.

Schnitt:
Eve von Schnittchen
Stoff: 
Double-Fleece vom Stoffmarkt im Frühjahr. Extrem angenehmer Stoff, an dem ich bestimmt nicht vorbeigehen kann, wenn er in einer anderen Farben noch einmal da wäre.
Fertigungsdauer: 
inklusive Schnittmuster abpausen, ca. 2,5 Stunden 
Änderungen:
keine
Passform:
sehr gut, Größe passt genau so, dass noch ein Pulli drunter passt. Angenehm zu tragen.
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen?
Im Moment habe ich ja jetzt eine Jacke, aber an sich würde ich den Schnitt wieder nähen. Vielleicht im nächsten Herbst in einer neuen Farbe.
Noch mehr Mittwochskreationen gibt es wie immer hier zu sehen.

Sonntag, 16. September 2012

Wintermantel Sew-Along

Ein neuer Sew-Along? Perfekt für mich - ich brauche manchmal ein bisschen Motivation von außen, um mich dann wirklich aufzuraffen, Genähtes fertigzustellen oder geplante Projekte anzugehen. Von daher genau das Richtige für mich.

Aber einen Mantel nähen? Das ist schon eine ganz andere Hausnummer. Aber trotzdem lässt mich der Gedanke an einen selbst genähten Mantel nicht mehr los, seit ich von Catherines und Lucys Winter-Mantel-Sew-Along gelesen habe.


Zumindest in die erste Planungsphase werde ich mich also einmal einklinken, mit dem festen Vorsatz, danach auch fleißig dabeizubleiben. Nachdem mein Zeitplan momentan eng gesteckt ist, muss ich dann sehen, zu welcher Zeit im Winter er dann fertig wird.

Also stelle ich mir heute einmal ein paar Fragen rund um das Thema Mantel:

Was brauche ich eigentlich für einen Mantel?

An sich bin ich eine kleine Frostbeule, also je wärmer desto besser. Andererseits muss ich ehrlich sagen, dass ich nicht so wirklich daran glaube, gleich beim ersten Mal einen Mantel für den kältesten Winterspaziergang nähen zu können. Dickes Futter würde mich wohl in die Verzweiflung treiben. Was ich aber abgesehen davon gut gebrauchen könnte, wäre ein Mantel, der warm genug ist, um mich morgens sicher vom Haus zum Auto zu begleiten, und nicht zu warm, damit ich noch halbswegs kühlen Kopfes bei der Arbeit ankomme. Also eher ein Spätherbst/Frühwintermantel, mit ein bisschen Platz darunter, um zur Not noch Zwischenschichten unterzubringen.

Welche Farbe wünsche ich mir?

Bei der Farbe bin ich noch offen für alles. Kein Schwarz, Braun oder Dunkelblau - das überlasse ich dann meinen Winterkaufjacken.

Welcher Schnitt ist der für mich geeignete?

Es gibt so viele Varianten, die mir einfach gut gefallen würden. Aber alle sind ein bisschen unterschiedlich. Generell möchte ich aber einen Mantel, der vom Schnitt her anders ist als alle Jacken und Mäntel, die ich sonst so hier habe.

Praktisch wäre es natürlich, sich an den Parka von FirstLoungeBerlin zu machen, von dem ich den Schnitt schon hier liegen habe und den ich schon lange nähen wollte.

Wunderschön finde ich diesen (wohl eher für noch ein bisschen wärmere Tage gedachten) Trench aus der Burda 8/2009, in den ich mich gleich auf Anhieb verguckt habe.
Insgesamt aber ein Schnittmuster, an das ich mich (noch lange) nicht rantraue
 
Ungefähr genauso schön auch dieser Mantel aus der Burda 12/2011. Hier sehe ich das Problem aber in den querlaufenden Teilungsnähten. Ich fürchte, dass sie bei mir dann nicht exakt aufeinandertreffen würden - und ich dann unglaublich unzufrieden wäre. Weiß wäre ohnehin keine Option, da ich dann doch eine halbwegs praktische Jacke brauche.

Am liebsten wäre mir eigentlich ein Ottobre-Schnittmuster, damit habe ich in letzter Zeit gute Erfahrungen gemacht. Beim Durchforsten der Hefte habe ich aber noch nicht das gefunden, was mir optimal gefallen würde.

Einer meiner All-Time-Favorites ist ein Mantel aus dem Buch Sew Serendipity von Kay Whitt. Es handelt sich um den grau-gelben Mantel, der zweite von links. Ich finde, er verströmt so ein bisschen Retrocharme, aber nicht zu viel. Allerdings müsste dazu auch ein passender Stoff gefunden werden.

Ein bisschen Anregungen gehe ich jetzt aber gleich mal hier sammeln. Vielleicht finde ich ja noch eine Alternative.

Mittwoch, 12. September 2012

Nähtreffen in Erlangen - Nachlese

Der letzte Samstag war der Termin für eine spannende Premiere: ein Nähtreffen in Erlangen, organisiert von MrsDeElfjes. Ich war natürlich sehr neugierig - zum einen kannte ich vorher keine der anderen Teilnehmerinnen, zum anderen war es das erste Nähtreffen, an dem ich überhaupt teilgenommen habe.

Und was soll ich sagen: Es war ein wirklich richtig schöner Tag, den wir beim strahlenden Sonnenschein direkt am Kanal mit Nähen und Quatschen verbracht haben. In weiser Voraussicht habe ich mir schon nichts allzu Schwieriges zum Nähen vorgenommen. Es waren einfach so viele Eindrücke, dass ich dann sicherlich ein paar Fehler eingebaut hätte. Also habe ich mich auf kleine Täschchen konzentriert, die schon ewig zugeschnitten im Nähkorb lagen. 


Immer praktisch und schön zum Verschenken. Daneben ist noch ein weiteres kleines Täschchen entstanden - eine Pauline, die auch schon lange ihr Dasein unfertig in dem Korb fristen musste.



Von außen roter Cord, innen roter Baumwollstoff mit weißen Pünktchen.

Das Fazit des Tages war eigentlich bei allen Teilnehmerinnen war eigentlich einheitlich: Wir wollen unbedingt wieder ein Nähtreffen -
bald...




Dienstag, 11. September 2012

Creadienstag: Im Garten

Wie zum Sommer Blumen gehören zum Herbst und Winter für mich Kränze für Tür und Wand. Mir selbst gefallen am besten ganz natürlich gehaltene Kränze, die man selbst dekorieren kann, wie man möchte.
 
 
Dieser Kranz ist nicht nur schön, sondern auch selbst gemacht - allerdings einmal wieder nicht von mir, sondern von meinem Vater.
Die Kränze sind das perfekte Do-it-Yourself-Projekt: Das Material stammt aus dem eigenen Garten und alles, was man sonst noch braucht, ist genügend Geduld und das Händchen und den Blick dafür, richtig schön runde Kränze zu formen.
 
Und natürlich auch genügend Zeit: Schließlich will am Ende jeder bei uns gerne einen der Kränze haben...
 
 
Mehr Kreatives gibt es wie immer dienstags hier und hier zu sehen.  
 

Donnerstag, 6. September 2012

Hallo Berlin!




Ich freue mich immer, wenn ich es schaffe, einmal wieder nach Berlin zu fahren. Jetzt gibt es natürlich einen guten Grund, die Koffer zu packen: das Bloggerinnen-Treffen.

Weil es so verlockend klang, habe ich schwuppdiwupps Zug und Unterkunft gebucht und werde auch dabei sein - und hoffe, ganz viele Bloggerinnen aus dem ganzen Land dort zu treffen!

Mittwoch, 5. September 2012

MeMadeMittwoch: Burda Bluse

Über BurdaSchnitte habe ich ja schon einiges gehört und gelesen und obwohl ich die Burda eine Zeit lang sogar abonniert hatte, habe ich mich nie so richtig an die Modelle daraus herangewagt.



Bei Ms Fischer, die immer so schöne Ideen hat und genau die Modelle näht, die mir auch gefallen und daher habe ich mir irgendwann ein Herz gefasst und beschlossen, dass ich den Burdaschnitten auch eine Chance geben muss. Angeregt durch ihre schöne Bluse habe ich mich für dieses Modell entschieden.

Weil ich mal nicht improvisieren wollte, habe ich mir auch den dazu angegebenen Stoff bestellt und mich mit Begeisterung ans Werk gemacht. Am Ende hat sich aber ein ganz großes Problem gezeigt: Der Leinenstoff, der genau für dieses Modell empfohlen wurde, kratzt einfach ohne Ende. Egal was ich damit anstelle, ich habe die ganze Zeit das Gefühl, dass irgendwo etwas unangenehm ziept und zwickt. Daher habe ich mir bei der Schleife auch keine große Mühe mehr gegeben (daher die langen Zipfel) und sie nur als Versuch einmal an den Kragen gepinnt, um für mögliche Nachfolgemodelle aus einem anderen Material zu wissen, ob ich diese Schleife haben möchte.

Hat irgendjemand einen Geheimtipp, wie man das Kratzen beim Stoff wegbekommen könnte?
Dann könnte ich die Bluse doch noch tragen.


Fazit:

Schnitt: Top mit Schleife am Ausschnitt
Stoff: Leinen
Fertigungsdauer: vielleicht drei Stunden
Änderungen: keine
Passform: insgesamt eher kastig, in einem anderen Stoff aber sicher ganz schön - für mich nicht optimal
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Das steht noch in den Sternen. Irgendwie habe ich ihn noch nicht ganz abgeschrieben, jetzt will ich aber erst einmal ein paar andere Sachen ausprobieren.

Mehr selbstgenähte Kleidung gibt es heute wie immer hier zu sehen.

Dienstag, 4. September 2012

Creadienstag: Ab in den Garten

Elfen, Kobolde, Baumgeister - wer kennt nicht zumindest eine Geschichte über ein Fabelwesen, das schnell durch Wald und Wiesen huscht, kleine Streiche spielt oder verirrten Wanderern den rechten Weg weist.
 
Zu sehen sind sie meist nicht - oder nur in Märchenbüchern. Bei meinen Eltern im Garten wird man neuerdings aber auch fündig. Seit ein paar Tagen tummeln sich dort ein paar lustige Wesen und begrüßen alle Besucher, die sich auf den Weg in den Garten machen.
 

Entstanden sind sie aus alten Ästen, Holzkugeln und Nägeln.
 
 
Passend zu diesem Motto:
 
Willst du einen Tag glücklich sein,
so betrinke dich mit Wein.
Willst du ein Jahr glücklich sein,
so baue dir ein Haus.
Willst du ein Leben lang glücklich sein,
so gestalte deinen Garten.

Chinesische Weisheit.


 
 Geschaffen hat die kleinen Gartenwächter meine Schwester - und ich muss immer wieder feststellen, wie gute Laune diese kleinen Wichte machen. Und wer weiß, ob sie nicht nachts doch zum Leben erwachen...

Mehr Kreatives gibt es wie immer dienstags hier und hier zu sehen.  
 
 
 
 
 
 
 
 

Montag, 3. September 2012

Auslosung und Erdbeertorte

Wie versprochen gibt es in dieser Woche die Auslosung von meiner Miniverlosung zu den Mitbringseln aus Amsterdam.

Bevor ich mich aber an die Arbeit gemacht habe, gab es erst einmal noch ein Stückchen leckere vegane Erdbeerbiskuitrolle mit den letzten heimischen Erdbeeren. Mal wieder nicht selbst gebacken, sondern von meiner Mutter (die uns gleich noch einen ebenso leckeren veganen Schokostreuselkuchen dazu eingepackt hat).


So gestärkt habe ich dann gleich fleißig Zettel geschnippelt und beschriftet, sie alle in einen Topf geworfen...



... und drei Gewinner gezogen.

Und die Gewinner sind:



Seenadel - Crismu - Wichtelkind


Herzlichen Glückwunsch!


An sich würde ich sagen, die erste darf als erste aussuchen, dann die zweite und der dritte Gewinner bekommt dann die dritte Applikation. Wenn ich eure Kommentare richtig lese, dann habt ihr euch aber ohnehin schon entschieden und es würde auch aufgehen.

Und das würde dann so aussehen:


Ist das so ok? Meldet euch bitte bei mir und teilt mir eure Adressen mit (elsa_naehrstoffe@web.de), damit ich euch die Applis zuschicken kann.




Sonntag, 2. September 2012

Stoffliebe

Im Großen und Ganzen habe ich meine Stoffsucht mittlerweile ein bisschen besser im Griff. Immer noch geht es mir so, dass ich bei Schnäppchenpreisen oder Reststücken von schönen Stoffen reflexartig sofort zuschlagen will - einfach weil sie so schön sind und man sie ja immer mal irgendwann brauchen kann. Die Realität ist aber so, dass zum Nähen, Stricken und Häkeln niemals so viel Zeit bleibt, wie ich gerne hätte und daher viele Stoffe nur zum Streicheln im Schrank sind und die Liste der potenziellen Handarbeitsprojekte immer länger wird. Daher mahne ich mich selbst immer zu Vernunft, wenn ich einmal wieder einem Spontankauf zu erliegen drohe - und meist habe ich auch Erfolg. Ich schreibe brav Listen, was ich wofür brauche und versuche, alles andere zu ignorieren.

So weit, so gut: Bei manchen Stoffen gelingt mir das dann aber doch nicht. So auch bei diesem hier.

Ein ganz luftiger, transparenter Stoff, bei dem ich meinen ganzen Mut zusammennehmen muss, um ihn zu vernähen.

Vor ein paar Wochen habe ich schon ein Stück davon gekauft und wollte ein Oberteil daraus haben - der Schnitt hat aber definitiv nicht zum Stoff gepasst und ich saß traurig vor dem Endergebnis. Bei einem erneuten Besuch im Laden musste ich feststellen, dass er ausverkauft war.

Am Freitag habe ich ihn dann aber noch einmal in einem anderen Laden entdeckt, sofort zugeschlagen und ihn fröhlich vor mich hinsummend nach Hause getragen, wo ich seitdem Schnittmuster wälze und trotz der kalten Temperaturen von einem luftigen Oberteil träume...

Samstag, 1. September 2012

Bevor der Sommer vorbei ist...

... und keiner mehr Bilder von kurzärmligen Sachen sehen kann, schnell noch ein paar Bilder von sommerlichen Shirts, die in den letzten Wochen entstanden sind.


Das erste Shirt ist aus dem Maxi-Dots von Hamburger Liebe mit einem gelben Bündchen. Ich wusste zunächst nicht, was ich mit dem Stoff machen soll. Irgendwo (leider weiß ich nicht mehr wo) habe ich dann die Kombination mit dem Gelb gesehen und nachdem ich gerade ohnehin in einer gelben Phase bin, musste ich das natürlich ausprobieren.


Ja, zugegebenermaßen treffen sich die Punkte nicht an der Mittelnaht. Das hat aber auch einen guten Grund: Die Naht war ursprünglich nicht so vorgesehen. Das Rückenteil sollte natürlich in einem Stück zugeschnitten werden. Nachdem das Shirt fertig war, habe ich aber festgestellt, dass es am Nacken ganz fürchterlich absteht. Also habe ich schnell zur Schere gegriffen und die störenden Zentimeter einfach weggeschnitten. Um es zu verdecken, kam dann der kleine Pirat drüber, der mir jetzt aber besonders gut gefällt.



Shirt Nummer 2 ist eigentlich Shirt Nummer 1, da es zuerst als Probeteil entstanden ist. Auf der Puppe sieht es ein bisschen unförmig aus, passt im realen Leben aber ganz gut. Die Farbkombi ist tatsächlich eher ein braun-petrol als ein blau-türkis.

FAZIT:
Schnitt: Top aus der Ottobre 2/2007
Stoff: Jersey
Fertigungsdauer: Sehr schnell zu nähen - nur zwei Teile plus Bündchen
Änderungen: Rücken ein bisschen enger bei einem Shirt
Passform: Gut

Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Ja, weil er einfach und praktisch ist