Donnerstag, 29. November 2012

Ist denn schon Weihnachten?

Ein bisschen könnte man das glauben, wenn man das süße Freebie von Lilis Elfenwerkstatt sieht.


Ein tolles Geschenk, das man dort bekommen kann, und ideal natürlich für alle Stickfans, die noch Weihnachtsgeschenke vorbereiten.

Zu finden ist das Freebie hier.

Mittwoch, 28. November 2012

Me Made Mittwoch: Grün Blau Senf

Endlich bin ich einmal wieder dabei. In den letzten Wochen habe ich es meist nur geschafft, mal kurz beim MeMadeMittwoch vorbeizuschauen, richtig Zeit zum ausführlichen Gucken oder gar zum eigenen Beitrag hatte ich nicht. Am Sonntag habe ich dann gleich die Gelegenheit genutzt, neben dem neuen Wintermantel auch einen neuen Rock und ein neues Oberteil auszuführen.


Der Rock ist  - wie bei so vielen immer wieder - eine Amy. Allerdings habe ich ein bisschen geschummelt und ein Jerseybündchen angenäht anstatt einen Reissverschluss zu verwenden. Der Rock selbst ist aus grünem Feincord und die Taschen genau wie die Nähte aus einem senfgelben Feincord. Für mich im Moment genau meine Lieblingsherbst/winterfarben.



Das Shirt ist nach dem Schnitt von hier genäht. Die Anleitung war gut verständlich. Beim Stoff würde ich das nächste Mal evtl. eher einen noch weicher fallenen Viskosejersey nehmen, aber von der Passform her bin ich zufrieden.


Die Jacke habe ich dann aber doch ganz schnell wieder übergezogen...

Und jetzt drehe ich mal hier meine Mittwochsrunde und schaue nach, welche Herbst-/Winteroutfits sonst noch zu finden sind.

Sonntag, 25. November 2012

Wintermantel: Das Finale

Ich habe es tatsächlich geschafft - der Wintermantel ist fertig! Lange Zeit hätte ich nicht gedacht, dass das wirklich noch zu einem (halbwegs) guten Ende kommt mit dem Mantel und mir. Vielen Dank daher für all eure ermutigenden Kommentare und das virtuelle Anschubsen, das bei mir noch einmal für einen Motivationsschub gesorgt hat.

Die große Frage ist natürlich trotzdem: Wie sieht das Ergebnis aus?



Rein optisch finde ich den Mantel schön. Ein paar Kleinigkeiten sind aber noch verbesserungswürdig.
 

Zum einen hatte ich ja schon am Anfang Bedenken, dass der Schnitt mit einem Futter dann zu eng wird. Nachdem es aber nur ein Eingrößenschnitt ist, hatte ich nicht viel Spielraum. Jetzt ist er zwar nicht wirklich zu eng, aber doch zumindest so eng, dass kein Platz mehr war für einen Reissverschluss. Daher ergibt sich manchmal bei Bewegung mit dem Mantel eine Falte. Mit den Knebelknöpfen lässt er sich gut schließen, aber für den kalten Winter ist es so wirklich nichts. Für eher mildes Herbstwetter mit gelegentlichen Windböen passt er aber perfekt.


Zum anderen weiß ich noch immer nicht, ob der Futterstoff die perfekte Wahl war: Er ist relativ dicht und fest, wodurch der Mantel auch noch einmal schwerer wird. Beim ersten Spaziergang damit hat mich das aber nicht weiter gestört, im Gegenteil: Man fühlt sich ganz gut eingemummelt und aufgehoben.



Ich habe den Stoff noch einmal in Rot hier - die Variante gefällt mir nicht ganz so gut, aber vielleicht probiere ich den Schnitt noch einmal damit und dann mit einem dünnen Fleece als Futter. Dann fällt er sicherlich ein bisschen lockerer.

Vielen Dank noch einmal an Lucy und Catherine, ohne deren Sew-Along-Idee ich mich sicherlich nicht an den Mantel getraut hätte und all die Mitnäher, die die Sache erst so spannend gemacht haben.

Motiviert hat mich der Mantel auf alle Fälle dazu, mehr über die Kompatibilität meiner Klamotten nachzudenken. Daher werde ich wohl noch als Späteinsteiger beim SWAP mit machen (auch wenn ich eigentlich keine Zeit habe). Dazu aber in den nächsten Tagen mehr.

Weihnachtskleid Sew-Along: Motivation und Ideen

Dass in der Vorweihnachtszeit immer ein bisschen Chaos ausbricht und die Zeit hinten und vorne nicht zu reichen scheint, ist ja schon fast normal, auch wenn man gut geplant hat. In diesem Jahr jagt aber wirklich ein Ereignis das nächste und meine Tage sind vollgepackt mit Terminen, sodass ich gar nicht so oft zum handarbeiten oder bloggen komme, wie ich möchte. Manchmal kann ich dann aber einfach nicht widerstehen. Eine solche Sache ist der Weihnachtskleid-Sew-Along. Genau wie beim Wintermantel-Sew-Along (dazu heute später noch mehr) finde ich es ungemein beruhigend, wenn jemand anderes einen Zeitplan für mich ausheckt, an den ich mich "nur" noch halten muss. Daher bin ich definitiv dabei.




Eines meiner erklärten Ziele ist es, Stoffberge abzubauen. Daher will ich auch beim Weihnachtskleid-Sew-Along etwas nähen, das seinen Ursprung dort hat. Bei der Suche nach einem etwas festlicheren Stoff ist mir dieser Paillettenstoff in die Hände gefallen, den ich aus mir nicht mehr ersichtlichen Gründen irgendwann einmal ohne Ziel und Bestimmung gekauft habe. Großes Manko: a) Ich bin nicht so der Glitzertyp. b) Es sind nur 55 cm.


Also sehr wenig, um etwas wirklich Produktives damit anzufangen. Das ideale Schnittmuster dafür habe ich noch nicht gefunden. Ich müsste irgendwie stückeln, wenn ich diesen Stoff nehmen will. Eine Option wäre ein Shirt, in dem nur ein "Einsatz" aus Pailletten hineinkommt, wie das hier. Oder ich greife die Idee zum einem Raglanshirt auf, so wie es hier zu sehen ist: 
Dazu müsste dann natürlich noch ein passender Rock gefunden werden. Eher etwas Schlichtes, einfaches in Schwarz.

Alternativ hätte ich zwei Kleider im Visier: Einmal eine neue Version des Eve Dress, das ich hier schon einmal genäht habe und das mir vom Schnitt her sehr gut gefällt.

Zum anderen habe ich, inspiriert von Ms Fisher, deren Nähkreationen ich einfach immer wunderschön finde, schon einige Zeit den Schnitt Simplicity 7051 hier liegen, den ich unbedingt einmal ausprobieren möchte. Dafür müsste ich vermutlich aber noch einmal neuen Stoff kaufen.

Die Farbwahl: definitiv blau, grün oder schwarz. Irgendwie mag ich zu Weihnachten nichts kunterbuntes tragen. Das überlasse ich dem Weihnachtsbaum.

Am meisten freue ich mich jetzt aber darauf, hier noch mehr Inspiration zu bekommen, vielleicht findet sich ja eine völlig andere Idee für mich und ein anderer Stoff aus dem Stoffberg springt mir entgegen.

Sonntag, 11. November 2012

Wintermantel-Sew-Along 9: Fertigstellen


Fertigstellen? Wenn ich nur schon so weit wäre. Am letzten Sonntag hat mich die Betrachtung all der Fortschritte (und teilweise der schon fertigen Mäntel) zumindest so weit motiviert, dass ich mich nachmittags wieder an den Mantel gemacht habe. Irgendwie fehlt mir aber zur Zeit die rechte Lust, daran weiterzumachen. Ich bin immer noch nicht wirklich davon überzeugt, dass das alles so sein wird, wie ich das gerne hätte und schon allein der Außenteil des Mantels wirkt so wahnsinnig schwer, dass ich gar nicht mehr mag. Gestern habe ich dann die Schneiderpuppe mit dem Mantel darauf ganz einfach ignoriert und lieber an einem Rock, einen Shirt und einer Tunika weitergenäht und heute hatte ich einfach keine Zeit dazu. Mir bleibt also immer weniger Zeit zum Fertigstellen des Mantels.

Was mir konkret noch fehlt:
* Das Futter ist zusammengenäht, muss aber noch eingesetzt werden.
* Der Reissverschluss will gekauft und noch angenäht werden.

Eigentlich nicht so viel, aber der Mantel und ich sind uns einfach nicht wirklich grün. Ich bin also noch beim letzten Schritt hängen geblieben: beim Krisekriegen. Vielleicht kann ich mich ja wieder mehr motivieren, wenn ich bei Lucy nach den neuesten Fortschritten der anderen Mäntel geschaut habe. Im Moment sieht aber alles andere verlockender aus...

Montag, 5. November 2012

Cap Craft Along: Die fertige(n) Mütze(n)

Juhu, endlich einmal ein Termin, den ich einhalten kann. Das Schöne an Häkel- oder Strickprojekten ist, dass man sie überall mit hinnehmen kann. Daher habe ich auch fleißig weiter an meinem Mützenprojekt gehäkelt.


Nummer 1 war ja die grüne Mütze, die ursprünglich zu meinen (noch fertigzustellenden) Wintermantel gedacht war, mir aber jetzt nicht meht optimal dazu erscheint. Das Grün gefällt mir aber nach wie vor sehr gut und passt bestimmt irgendwo anders noch gut dazu - oder sie wandert als Geschenk weiter. Die Mütze war schnell gehäkelt, was noch fehlt, ist der dazu passende Loop.


Nummer 2 ist das gleiche Modell, einfach nur in weiß. Die Farbe scheint mir besser zum Wintermantel zu passen, allerdings bin ich mir nich ganz so sicher, ob weiß die optimale Mützenfarbe ist. Aber nachdem ich schon einmal dabei war, habe ich gleich noch den Loop dazu gehäkelt. Jetzt überlege ich noch, ob ich einen Bommel an die Mütze möchte - ein bisschen Restwolle ist noch übrig - oder ob ich mir nicht lieber noch eine passende Ansteckblume häkle.

In jedem Fall bin ich sehr gespannt auf die anderen Mützen, die es heute hier zu sehen gibt. Ein dickes Dankeschön an Miss Margerite, die den Stein ins Rollen gebracht hat - es hat sehr viel Spaß gemacht!

Sonntag, 4. November 2012

Wintermantel nähen: Die Krise kriegen

Dieser Termin mit seiner Vorgabe ist für mich ausnahmsweise mal kein Problem: Die Krise zu kriegen fällt mir schon allein deswegen leicht, weil ich diese Krise schon seit drei Wochen habe. Ich habe einfach keine Zeit! Zwei der drei letzten Wochen war ich nicht zuhause und daher fern von einer Nähmaschine - eine Woche in Italien und (gerade gestern zurückgekommen aus) Dublin. An sich wirklich schön: Es gab viel zu sehen, es war in jedem Fall absolut lohnenswert, aber der Wintermantel spukte mir dabei doch immer wieder einmal im Kopf herum.



Der Zwischenstand: Das Futter ist separat schon fertig, der Außenmantel noch ohne Ärmel. Insgesamt kommt mir der Außenmantel wegen meiner Idee, den Stoff noch einmal durch eine zweite Schicht Stoff zu verstärken, sehr schwer vor. Mir fehlt noch der passende Reissverschluss - mit der Frage, wie ich den in die Jacke bekomme, möchte ich mich gar nicht ausführlicher beschäftigen, weil ich dann vermutlich erst recht verzweifle. Auf dem Schreibtisch liegen jede Menge Dinge, die zu tun wären und eigentlich hätte ich eine lange lange Liste von Dingen, die ich gerne nähen würde (nicht zuletzt seit ich immer wieder die tollen Pläne und Projekte des SWAP sehe - eine weitere verlockende Idee...) Kurzum: Ich bin nicht weitergekommen und muss jetzt einfach darauf hoffen, dass irgendwann in dieser Woche ein bisschen Zeit bleibt, um einen Aufholmarathon zu starten.



Welche Krisen die anderen Wintermantelnäher gerade beuteln, ist heute bei Catherine zu lesen.