Sonntag, 17. März 2013

Spanisch lernen

Bei den Temperaturen draußen wünscht man sich doch oft einmal in sonnigere Gefilde. Seit gestern nachmittag scheint immerhin der Schnee ein bisschen zu schmelzen, doch so richtige Frühlingsgefühle wollen sich noch nicht einstellen. Daher wandern meine Gedanken oft eher in Richtung Süden und Sommerurlaubstage. Gerade recht kam mir daher die CD "Spanisch lernen mit den Grooves - Travelling" von Digital Publishing, die mir über BloggdeinBuch vor kurzem ins Haus geflattert kam. Meine Spanischkenntnisse sind zugegebenermaßen in den letzten Jahren ziemlich eingerostet, auch wenn ich in den letzten beiden Jahren beruflich immer wieder mal Spanisch gehört habe. Zum Sprechen konnte ich mich allerdings nicht wirklich aufraffen. 

Wie funktioniert die Idee?

Das Grundkonzept klingt gut: Die Lerninhalte werden mit angenehmer Pop- und Jazzmusik verknüpft und man lernt "nebenbei", beim Autofahren oder Putzen. Das CD-Cover ist ansprechend gestaltet und macht Lust aufs Hören.
Also rein mit der CD in die Anlage und los geht's. Die Musik ist durchaus entspannend. Jeder Satz wird mehrmals auf Spanisch und in der deutschen Übersetzung wiederholt. Die Stimmen der Sprecher sind sehr angenehm und wechseln bei jeden Thema. Schön ist, dass sich die Sprecher wirklich viel Mühe geben, den Satz in Tonfall und Stimmlage zu variieren, sodass man nicht das Gefühl hat, es wird einfach nur heruntergelesen. Manchmal klingt es etwas übertrieben, aber zumindest gerät man so nicht in Gefahr, einfach wegzuhören oder sich nur auf die Musik zu konzentrieren. Alle Sätze finden sich auch im Booklet der CD, sodass man sie nachlesen kann, wenn man möchte. Viel Zeit zum Nachsprechen der Sätze ist nicht eingeplant. Wenn man das versucht, kommt man sich mit dem Sprecher etwas in die Quere. Schade ist auch, dass die einzelnen Kapitel nie zusammenhängend am Stück vorgelesen werden, sondern immer nur die einzelnen Sätze in den jeweiligen Wiederholungen. Es wäre durchaus hilfreich, die gesamte Unterhaltung im Zusammenhang auf Spanisch zu hören - evtl am Ende des Kapitels - um nicht ständig zwischen den Sprachen springen zu müssen.

So weit, so gut, aber wie sieht es aus mit dem Lernerfolg?

Eine Sprache "nebenbei" lernen zu wollen, ist wohl eine Illusion. Das kann so einfach wohl nicht funktionieren. Die Sätze, die vorgesprochen werden, sind zum Teil sehr speziell auf die jeweilige Situation zugeschnitten und können so sicherlich nicht eins zu eins angewendet werden, da ja auch der Gesprächspartner dann den jeweils auf der CD angegebenen Satz als Antwort wählen müsste, was doch sehr unwahrscheinlich scheint. Grundsätzliche Strukturen kann man also nicht lernen, Grammatik ist hier Fehlanzeige.

Fazit

Welchen Erfolg man aus der CD zieht, ist wohl von vielen verschiedenen Faktoren abhängig.  Wichtig ist in jedem Fall, dass man sich überlegt, was man denn wirklich möchte: Wer die Sprache wirklich so lernen will, dass er sie langfristig gesehen, fließend sprechen kann, ist fehl am Platz. Es geht nicht darum, Verbformen oder grammatikalische Strukturen zu lernen, die man dann selbst anwenden und kombinieren kann, sondern es finden sich - zum Teil etwas flapsige - Unterhaltungen, die unterhaltsam sind und deren Sätze sich durch die mehrmalige Wiederholung und die Musik, die im Vergleich zu manch anderem Sprachtrainer durchaus ansprechend ist, auch ins Gedächtnis einprägen können.
Wenn man allerdings schon über Grundkenntnisse verfügt und die Möglichkeit sucht, auf angenehme Weise nebenbei ein bisschen Spanisch zu hören, Ideen für Small Talk zu finden und noch mehr Gefühl für die Sprache zu entwickeln, hat hier eine angenehme Option.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen