Sonntag, 28. April 2013

Himmelfahrtskommando: Lagebesprechung

Mal wieder ist es Zeit für einen Zwischenstand und mal wieder ging die Zeit viel schneller vorbei als gedacht. 

Aber wesentlich ist die Frage: Geht's voran, geht's nicht voran?

Eher langsam, aber kleine Fortschritte sind zu verzeichnen. Immerhin habe ich jetzt hoffentlich die richtige Größe gefunden, den Außenstoff zugeschnitten und ihn gebügelt und versäubert. Nicht viel, aber immerhin.



Sind Änderungen im Plan nötig?

Ich überlege gerade, die geplanten Paspeln wegzulassen. Genau genommen habe ich es eigentlich schon beschlossen. So wie ich sie gerne anbringen würde, funktioniert es glaube ich nicht und Zeit und Muse, über eine Alternative nachzudenken habe ich auch nicht. 

Ein Futter habe ich immer noch fest eingeplant, werde jetzt aber erst einmal den Außenstoff zusammennähen und dann das Futter angehen. 

Kann mir jemand helfen?

Einen ganzen Berg Energie könnte ich gut gebrauchen - falls jemand davon übrig hat... 

Nachdem Energie aber ja meist durch erneute Motivation kommt, hole ich mir selbige heute (anstatt bei den Fortschritten der anderen, die mir meilenweit voraus sind, zu verzweifeln) beim Zwischenstand des Himmelfahrtskommandos, das von Alex und Steffi organisiert wird. Vielen Dank dafür! 

Freitag, 26. April 2013

Probesticken: Rennautos

Babysachen - ich hätte vor einem Jahr niemals gedacht, wie viele unterschiedliche sinnvolle und weniger sinnvolle Dinge es für Babys gibt. Manchmal schwirrt einem ja nur noch so der Kopf davon, was man alles bedenken und berücksichtigen sollte. Bei vielen Dingen denke ich mir: Das könnte man doch auch wirklich selbst machen. Aber die Zeit rast nur so dahin und ich bekomme nur halb so viel fertig, wie ich wirklich möchte. Schließlich stehen ja auch noch andere Näh- und Strickideen auf dem Plan. 

Die perfekte Gelegenheit, etwas fürs Baby zu nähen, hat sich mir jetzt geboten: Ich durfte die neue Stickserie "Rennstrecke" für Eladu probesticken. Von den vielen Ideen habe ich dann letztendlich zwei umgesetzt. 

Eine wirklich sinnvolle Anschaffung erschien mir eine Decke für die Autoschale. Die wunderbare Ms Fisher hat dazu auch noch eine Schnittvorlage bereitgestellt, sodass ich gleich einmal losgelegt habe. Kuschelig warm aus Fleece und Feincord. Für den Sommer vielleicht noch ein bisschen warm, aber es kommen ja sicherlich auch kühlere Tage. Für die wärmere Zeit plane ich noch eine etwas dünnere Variante. 




Die Stickmotive passen perfekt für den Autositz unterwegs, wie ich finde. Egal ob man jetzt mit dem Auto unterwegs ist oder nur mit dem Kinderwegen um die Ecke flitzt. 


Nicht nur Autos sind in der Datei enthalten, sondern auch Hubschrauber. Nachdem ich mich auf den ersten Blick gleich in den Collegejackenschnitt von hier verliebt habe, konnte ich nicht mehr aufhören, ebensolche zu nähen (mehr dazu demnächst) - und eine davon ziert jetzt auch ein kleiner Hubschrauber. 





Noch mehr Designbeispiele und alles andere zu der Stickserie findet sich hier. Tollerweise gibt es tatsächlich auch noch einen passenden Stoff zur Stickserie (oder umgekehrt), der mir jetzt natürlich auch nicht mehr aus dem Kopf geht. So ein kleines Shirt passend zum Jäckchen wäre ja nicht schlecht...

Donnerstag, 25. April 2013

Veggie Donnerstag: Einfach Vegan

Sobald ich ein neues, verlockendes Kochbuch entdecke, kostet es mich höchste Selbstbeherrschung, nicht sofort den Geldbeutel zu zücken und es nach Hause zu tragen. Bei dem neusten Kochbuch in meinem Regal - hier & jetzt vegan von Björn Moschinski - musste ich glücklicherweise nicht mit meinem Gewissen kämpfen, denn ich habe es netterweise von einer Freundin geschenkt bekommen. Also gleich doppelte Motivation, Rezepte daraus auszuprobieren.  

Den Anfang machte gleich einmal ein gedeckter Apfelkuchen. Apfelkuchen geht ja eigentlich immer und diese Variante ist einfach lecker. 



Voller Begeisterung habe ich noch ein paar weitere Rezepte ausprobiert, von denen es leider keine Fotos gibt, bei deren Titel mir aber schon wieder das Wasser im Mund zusammenläuft: 

linsen-gemüse-salat mit sour cream
orangenschnitten (köstlich-frische joghurt-sahne-creme auf feinem Biskuit)
gegrillter hokkaido mit kartoffeln und rotwein-schoko-sauce (zugegebenermaßen war ich bei der Schokolade in der Sauce sehr skeptisch, das Ergebnis aber voll überzeugend)
tomaten-avocado-carpaccio mit mohn-limetten-dressing (ein einfach sensationelles Dresssing)

Nach den ersten Testläufen kann ich nur sagen: Ich glaube, ich will noch jedes Rezept aus diesem Kochbuch ausprobieren. Es ist definitiv keine Niete dabei gewesen. Die Zutaten waren leicht zu bekommen, die Kombinationen daraus aber einfach genial. Alles war schnell gekocht und hat alle Testesser begeistert. Klasse ist auch, dass das Buch entsprechend seines Untertitels "marktfrisch einkaufen, saisonal kochen" nach Jahreszeiten eingeteilt ist. Allerdings muss ich gestehen, dass ich jetzt einfach dem reinen Lustprinzip gefolgt bin und mich nicht an die Jahreszeiten gehalten habe. Und ein paar weitere Rezepte stehen schon auf dem Küchenplan - ich werde berichten.

Mittwoch, 24. April 2013

MeMadeMittwoch in Frühlingsgelb

Endlich macht sich der Frühling richtig bemerkbar - alles wird grün und im Garten gibt es mehr und mehr Blümchen, die sich herauskämpfen. 


Also habe ich mich heute farblich und thematisch angepasst. Es gibt keinen überraschend neuen Schnitt, sondern ganz einfach noch einmal eine Mamina - aus hauchzartem senffgelbem Baumwollvoile von Stoff & Stil und einem Rest Baumwollbatist von der weißen Mamina. Der gelbe Stoff ist eigentlich als Futterstoff gedacht, ist aber so schön hauchzart, dass ich mich darin einfach frühlingshaft fühle. 


Um mich im Garten noch besser anzupassen, habe ich mir dazu noch ein kleines Blümchen zum Anstecken gebastelt. 


Warum gerade nochmal Mamina? Mamina hat sich als das perfekte Babybauchoberteil erwiesen, das hoffentlich auch in der Zeit nach der Schwangerschaft noch als tragbar erwiesen hat. Daher kann ich momentan einfach nicht widerstehen, ein paar Varianten davon auszuprobieren. 



Was heute sonst noch Frühlingshaftes ausgeführt wird, zeigt sich wie immer beim MeMadeMittwoch.


Sonntag, 21. April 2013

Himmelfahrtskommando Teil II / III

Ich bin mal wieder hinterher. Manchmal ist eben einfach keine Zeit zum Nähen oder Planen - und manchmal fehlt mir schlicht und ergreifend die Motivation, weil andere Dinge meinen Kopf füllen. Daher ist auch Teil II des Himmelfahrtskommandos letzte Woche bei mir ausgefallen. Das Gute an der gemeinsamen Aktion: Der Mantel und die damit verbundenen Aufgaben gehen mir nicht so einfach aus dem Kopf, also habe ich mich gleich heute morgen mal an ein Probestück aus einem Bettbezug gemacht, um zu sehen, ob ich größentechnisch völlig daneben liege. Zum Glück...





...denn das Nähen des Oberteils hat ein paar wesentliche Erkenntnisse für mich gebracht: In meiner "normalen" Größe brauche ich momentan nicht nähen. Ob das jetzt an den zusätzlichen Schwangerschaftskilos liegt oder ob der Schnitt tendenziell eher klein ausfällt, vermag ich nicht zu sagen. Da ich den Mantel aber noch in einer Zeit tragen will, in der mein Babyspeck sicherlich berücksichtigt werden muss, muss ich eine andere Größe wählen. 

An sich bin ich von dem Schnittmuster absolut begeistert. Auf der Schneiderpuppe sieht er genau so aus, wie ich mir das vorgestellt habe. Noch dazu ist der Schnitt leicht zu verstehen und schnell genäht, daher werde ich jetzt aus dem Rest des Bettbezugs noch ein Probestück in einer größeren Größe nehmen. Das Material für den Mantel liegt - bis auf die Knöpfe - schon hier und daher hoffe ich darauf, dass, sobald die richtige Größe gefunden ist, das "richtige" Nähen auch schnell und ohne Komplikationen stattfinden kann. 

Ich möchte den Mantel ja gerne füttern, stehe aber immer ein bisschen auf Kriegsfuß mit flutschigem Futterstoff, den ich aber an sich recht toll finde. Jetzt habe ich gelesen, dass man den Stoff mit Sprühstärke einsprühen kann, um das Nähen leichter zu machen. Hat jemand von euch damit Erfahrung? Oder sonst einen tollen Tipp für eher rutschig-flutschige Stoffe?

Für einen neuen Motivationsschub werde ich mal die anderen Himmelfahrtskommandoteilnehmer besuchen und sehen, wie da der Stand der Dinge ist. Hier bei Alex von Mamamachtsachen versammeln sich heute alle zum Zwischenstand.

Mittwoch, 10. April 2013

MeMadeMittwoch: einfach Malina

Viele Ideen brauchen bei mir sehr lange, bis sie in die Tat umgesetzt werden. So auch das Thema Bubikragen, das bei vielen ja schon längst wieder passé ist. Jetzt endich habe ich aber auch ein Shirt mit Bubikragen - und zwar ganz einfach eine Malina. 



Aus Versehen habe ich sie sehr viel länger zugeschnitten als eigentlich beabsichtigt - und auch größer als normal. 



Was ein Irrtum war, hat sich jetzt als Glücksfall erwiesen: Die größere Größe ist sehr gemütlich mit zunehmend dickem Bauch (der auch jetzt schon wieder einen deutlichen Sprung gemacht hat, da die Aufnahme schon wieder ein paar Tage zurückliegt) und perfekt zum gemütlichen Faulenzen auf dem Sofa. 



So ganz warm geworden bin ich mit dem Kragen nicht: Bei mir blieb da ein Knoten im Kopf bei der Anleitung. Noch ein Bubikragenshirt möchte ich aber trotzdem. Beim nächsten werden ich aber einfach einen Beleg innen ergänzen, damit mir der Ausschnitt noch etwas sauberer gelingt. 

Mal sehen, ob sich noch ein paar andere Bubikrägen beim Memademittwoch finden. 



Dienstag, 9. April 2013

Wunschhose

Die passende Hose zu finden ist ja nicht immer ganz so leicht. Für mich selbst etwas anderes als eine gemütliche Kuschelhose mit Bündchen zu nähen, wäre mir nie in den Sinn gekommen, da mir das viel zu kompliziert erscheint. Beim Nähen bzw. Planen von neuen Nähprojekten geht es mir aber oft so, dass irgendeine Idee sich nicht mehr aus dem Kopf verdrängen lässt. 

So war es auch mit der Hose - nicht für mich, sondern als Geschenk. Die Grundidee war schnell klar: Eine bequeme Hose aus einem robusten Stoff, die sich gut für sämtliche Outdooraktivitäten eignet. 


Ohne Schnittmuster hätte ich mich nicht an das Projekt gewagt, aber bei Burda bin ich dann auf dieses Modell gestoßen. Vorsichtshalber habe ich erst einmal eine Probehose genäht, die dann aber schnell im regelmäßigen Einsatz war. Für die "richtige" Hose habe ich dann noch ein paar Anpassungen vorgenommen - und sie passt. Für mich ein absolutes Nähhighlight und sicherlich nicht die letzte Hose, die ich genäht habe. 

Noch mehr Selbstgemachtes gibt es wie immer am Dienstag hier und hier zu sehen. 

Noch ein Gedanke, der sich bei mir beim Nähen immer wieder einschleicht. Gerade beim Nähen für Männer vermisse ich ganz oft die FFMO - Aktion, den Friday for Men Only. Die Auswahl für Männerschnitte ist ja doch begrenzt und ein bisschen Inspiration von anderen für mich daher umso wertvoller. Wenn also jemand noch einen guten Tipp hat - immer her damit...

Montag, 8. April 2013

Himmelfahrtskommando: Nachtrag zum Auftrag

Bei einem Himmelfahrtskommando kann es ja immer wieder mal zu unvorhergesehenen Stolpersteinen kommen. So auch bei mir. Über meine Probleme mit dem Schnittmuster habe ich ja bereits gestern berichtet und auch über den Mut der Verzweiflung, mich an der Abänderung des Schnittes zu versuchen. Jetzt habe ich meine Pläne aber wieder über den Haufen geworfen.

Als ich am Samstag nachmittag auf dem Sofa saß und nach Schnittmustern gesucht habe, ist mir immer wieder das Pavot Jacket von Deer and Doe aufgefallen, das sofort in mein Beuteschema gepasst hat. Aber es hat mich abgeschreckt, dass es erst aus Frankreich den Weg zu mir finden muss und meine Befürchtung war, dass es dann für mich als langsam Nähende nicht mehr ausreichen würde, um das gute Teil wirklich in fünf Wochen fertigzustellen. 

Beim Durchstöbern der Pläne gestern ist mir das Schnittmuster sowohl bei Mamamachtsachen als auch bei BunteKleider wiederbegegnet und dank einer schnellen Antwort auf meine dringendsten Fragen habe ich dann kurzentschlossen Schnitt und Material noch gestern bestellt und vertraue darauf, dass ich trotzdem dem Zeitplan nicht allzu sehr hinterherhinken werde...

Sonntag, 7. April 2013

Himmelfahrtskommando: Der Auftrag

Ein Himmelfahrskommando? Das klingt im ersten Moment zunächst eher erschreckend, wenn man aber entdeckt, was sich dahinter verbirgt, hört es sich dann doch verlockend an.



Steffi von 81gradnord und Alex von Mamamachtsachen rufen auf, sich ohne Aufschieberitis und Zögern einem ganz Besonderen Kleidungsstück zu widmen. Dem Teil, das man schon immer einmal nähen würde, das Stück, das den Sommer erst perfekt macht. Der Zeitplan ist straff, aber das ist ja manchmal auch ganz gut so.

Die erste Aufgabe lautet natürlich: eine Entscheidung fällen.

Und die Entscheidung ist sofort gefallen, als ich von der Aktion gehört habe: Ich werde / wollte einen Versuch mit dem Mantel starten, mit dem ich schon zum Wintermantel-Sew-Along geliebäugelt habe, natürlich aber in einer Sommervariante.

Es geht um diesen Mantel von Sew Serendipity:




Der Stoff: Blau sollte er werden, der Mantel. Im Idealfall mit weißen Paspeln und entweder runden Metallknöpfen wie im Buch oder mit roten Knöpfen. Am liebsten wäre mir auch ein Futter, allerdings ist das nicht vorgesehen in der Anleitung. Dies bleibt also erst einmal fraglich.

Soweit also der Plan und die Entscheidung. Im Grunde war ich zuversichtlich, wollte aber doch erst einmal ein Probeteil in Angriff nehmen. Wie richtig ich mit der Entscheidung lag, zeigte sich gestern beim Nähtreffen. Ganz streberhaft und voller Panik, dem Zeitplan dann sowieso nicht mehr hinterherzukommen, habe ich gleich damit losgelegt und mich selbst in eine Sinnkrise gestürzt. Selbst in XS fällt der Mantel riesig groß aus und passt nicht wirklich zu den Maßen, die angegeben sind. Das zweite große Manko: Die Ärmel haben irgendwie eine komische Drehung und verhelfen meinen Armen zu einer Portion Winkelfleisch, die sich in diesen Ausmaßen da nicht so findet. Ein genauerer Blick auf die Fotos im Buch hat mich auch gleich schlauer gemacht - offensichtlich ist der Schnitt durchaus so geplant.

Der erste Gedanke war: Ich vergesse das Ganze jetzt einfach und suche mir einen anderen Schnitt. Nach längerer Suche habe ich dann das Probestück noch einmal anprobiert und ein bisschen mit Nadeln abgesteckt. Jetzt hege ich die verwegene Idee, den Schnitt ein bisschen auf mich anzupassen. Das einzige Problem dabei: Ich habe so etwas noch gemacht. Dann gleich bei einem Mantel? Heute bin ich schon ein bisschen zuversichtlicher. Ich überlege mir jetzt, was ich ändern will, dann gibt es noch ein weiteres Probeteil und wenn das alles nicht hinhaut, dann muss ich mir zum Trost irgendein unkomplizierteres kleines Projekt suchen, das schnell noch zu realisieren ist. 

Womit alle anderen heute ins Himmelfahrtskommando starten, gibt es heute bei Mamamachtsachen zu sehen. 

Mittwoch, 3. April 2013

Memademittwoch: Tunika

Der Umzug hat bei mir eine ganz klare Tatsache einmal wieder zum Vorschein gebracht: Ich sammle Stoffe und Schnitte für Ideen an, komme aber zu selten dazu, sie wirklich umzusetzen, weil mir dann immer schon wieder etwas Neues durch den Kopf geistert. Die Stoffe wandern in den Schrank und werden in der Kategorie "Was ich unbedingt noch nähen will" abgelegt. Mein Vorsatz für dieses Jahr ist es, einige dieser Schrankteilchen einmal wirklich in Angriff zu nehmen und sie nicht für immer dort verstauben zu lassen. 

Ein solches Projekt war eine Tunika von Stoff und Stil. Im Herbst / Winterkatalog ist sie mir gleich ins Auge gesprungen und ich war fest davon überzeugt, dieses Teil nähen zu müssen. Also, schwupps bestellt und - in diesem Fall - an die Arbeit gemacht. Dass mir Oberteile mit Falten und Kräuselungen nur sehr bedingt stehen, ist mir dann bei der ersten Anprobe wieder eingefallen und die Tunika wanderte unfertig zurück in den Schrank. Im Moment sind Oberteile mit Falten, die ja ein bisschen mehr Platz für den Bauch bieten, aber gar nicht so schlecht, daher habe ich sie wieder hervorgekramt und endlich fertig gestellt. Ein sehr befreiendes Gefühl...


Zum Lieblingsstück wird sie es aber trotzdem nicht schaffen. Die Farbe, die mich anfangs begeistert hat, erinnert mich in der Feincordvariante doch zu sehr an ein Indianeroutfit und langfristig gesehen werde ich mich wohl trotzdem nicht mit Falten anfreunden können. Die Länge des ursprünglichen Schnittes ging für mich so gar nicht, also habe ich die Tunika kurzerhand abgeschnitten und auf T-shirt-Länge gebracht. 


Für den Moment mag ich sie aber ganz gerne, weil sie sich recht bequem trägt und viel Platz im Bauchbereich bietet.


Jetzt gehe ich aber erst einmal beim Memademittwoch neue Ideen sammeln. 



Dienstag, 2. April 2013

Creadienstag: Eselparade

Wenn schon, denn schon... Endlich habe ich mal wieder richtig Zeit, mich an der Nähmaschine auszutoben. Trotzdem bin ich immer noch ein bisschen unzufrieden, was das Verhältnis von Nähzeit zu Ergebnis angeht. Zum Teil liegt es sicherlich auch daran - habe ich mir gedacht - dass ich mich immer für ein einzelnes Teil durch eine Anleitung kämpfe, begeistert bin von einem Schnitt und mir fest vornehme, den Schnitt noch einmal zu nähen, nachdem alle Knoten im Kopf dann durch sind. In den meisten Fällen wird das dann aber doch immer nichts, weil zu viele neue Ideen in meinem Kopf herumspuken. In diesem Fall hat es funktioniert: Erika Esel aus dem Buch "Meine Kuschelfreunde" ist gleich drei Mal unter meiner Nähmaschine entstanden: Einmal für uns selbst und zwei Mal als Geschenk. 


Kurz können die drei noch eine Parade im Wohnzimmer abhalten, dann geht der erste Esel aber auch schon auf die Reise. Die ersten Wünsche nach noch mehr Erikas sind schon bei mir eingetroffen. Mal sehen, ob und wann ich mal wieder Zeit und Muse für ein Eseltreffen habe. Die ganzen Details wie Augen und Herzchen auf dem Hinterteil kosten dann doch mehr Zeit als man immer denkt. 

Noch mehr Kreatives, Selbstgemachtes gibt es wie immer am Dienstag hier und hier zu sehen.