Freitag, 24. Mai 2013

Büroutensilien zweckentfremdet


Naja, natürlich nicht als Stricknadelersatz, aber als kleine Helferlein lassen sie sich gut einsetzen. Gestern abend, als ich gerade gemütlich mit Wolle, Nadeln und Anleitung bewaffnet auf dem Sofa saß und auf den Beginn des Bundesligarelegationsspiels wartete, stutze ich kurz beim Lesen der Anleitung. Denn was wurde das gefordert? Maschenmarkierer...So ein Mist, bin ich doch der Spezialist, solche kleinen Dinge irgendwo ganz sicher so zu verstauen, dass ich sie sicherlich nie wieder finde. Bei den letzten Strickprojekten habe ich daher einfach immer einen Wollrest verknotet, war aber nicht hundertprozentig überzeugt. Zu faul, um wieder aufzustehen, fiel mein Blick auf eine Packung Büroklammern, die noch auf dem Couchtisch lag. Beim darauffolgenden Test stellte ich fest, dass sie gerade noch genau die richtige Größe für Stricknadeln Stärke 4,5 haben. Perfekt!


Großes Plus der eher pragmatischen Variante: Beim Verschwinden meiner Originalmaschenmarkierer plagt mich mein schlechtes Gewissen schon sehr, eine abhanden gekommene Büroklammer kann ich besser verschmerzen. 

Wer sich jetzt fragt, warum das Strickstück jetzt gelb erscheint und nicht rot, wie noch am Donnerstag angekündigt, der kann ganz beruhigt sein: Es ist keine aufkommende Farbenblindheit, sondern schon das nächste Jäckchen. Das rote Jäckchen ist in seinen Grundzügen fertig, muss aber noch vernäht werden und einen Rand aus naturfarbener Wolle bekommen. 



Aber auch hier geht es mir einmal wieder mehr wie so oft mit den letzten Fertigstellarbeiten: Ich hasse sie und schiebe sie vor mir her. Aber jetzt werde ich zumindest mal damit anfangen...

1 Kommentar:

  1. Gute Idee,
    das werd ich gleich mal ausprobieren.
    viele Güße
    Elke

    AntwortenLöschen