Mittwoch, 26. Februar 2014

Januarinspiration und Februarinspiration und Märzinspiration

Frau Burow hatte eine tolle Idee: An jedem letzten Montag im Monat zeigt man die Dinge, die man genäht hat, und die dazu passende Inspiration, die überhaupt dazu geführt hat, dass man das Projekt in Angriff genommen hat. 





Inspirationen springen mir zuhauf entgegen, allein mangelt es mir an Zeit und Muße für die Umsetzung. Mein Januarplan war ganz "einfach": Beim Aufräumen meiner Knopfkiste sind mir zwei Knöpfe in die Hände gefallen, an die ich schon gar nicht mehr gedacht hatte. Der eine davon in grau, der andere (gerade schon wieder irgendwo in den Untiefen der Knopfkiste unauffindbar) in gelb. 




Die Frage war dann nur: Wo sollen die Knöpfe oder zumindest einer davon landen? Der Wunsch nach einem Mantel spukte mir schon lange im Kopf herum, die Entscheidung, welchen Stoff, welche Farbe und welcher Schnitt es werden sollte, wollte aber einfach nicht fallen. Mit dem Knopf in der Hand war es mir dann schnell klar: Es sollte eine "Johanna" von Schnittchen werden - schlicht und klar, ganz wie der Knopf. Der Stoff ist ein grauer Mantelstoff. Grau und gelb gefällt mir immer noch sehr gut zusammen, auch wenn manch andere schon lange davon abgekommen sind und neue Farben im Trend sehen. Ich hinke dann eben einfach dem Trend hinterher. 


Zugeschnitten war schnell, abgesehen vom Futter - das hasse ich einfach beim Zuschneiden. Dann lag alles erst mal in der Ecke, weil ich einen erneuten Nähmisserfolg fürchtet und ich wollte ein sicheres Erfolgserlebnis, auch in gelb- grau. Also habe ich meine Kisten durchforstet und einen grauen Fleecerest gefunden. In Kombi mit einem gelben Bündchen und Jersey wollte ich daraus eine ganz bequeme Kuscheljacke haben. Bequem, kuschelig und praktisch steht momentan bei mir hoch im Kurs. Also auch flugs zugeschnitten und dann tatsächlich genäht. Aber auch hier war mir das Nähglück erst einmal nicht hold: Unter den unzähligen Reissverschlüssen, die ich hier gehortet habe, hat keiner gepasst. So landete auch dieses Jäckchen in der Nähkiste und eine Reihe von Reissverschlüssen in meinem Online-Warenkorb. Heute sind die Reissverschlüsse angekommen und ich hoffe, ich komme schnell zum Nähen. Dann könnte ich die Januarinspirationen vielleicht noch im März zeigen. 


Meine Februarinspiration ist auch in Teilen fertig - aber dazu dann ein anderes Mal mehr. Schritt für Schritt nähere ich mich dem Zeitplan also an.

Sonntag, 16. Februar 2014

Frühlingsjäckchen Knit Along Teil 2

Bei mir gibt es jetzt schon das erste Stricktief. Hoch motiviert habe ich mich an Fannie Fouche gemacht. Der Anfang ist ein bisschen knifflig, zumindest für mich, sodass ich das nicht ganz so "nebenbei" machen konnte wie ich es von manch anderem Strickstück gewohnt war. Ich habe die Anleitung genau studiert und mich (meiner Meinung nach) genau daran gehalten. Trotzdem habe ich jetzt Unmengen mehr Maschen auf der Nadel als da jetzt sein sollten. Zu groß geht bei dem Jäckchen finde ich gar nicht, daher werde ich wohl alles noch einmal trennen. 



Das Garn (Linova von ggh in dunkelblau) gefällt mir gut und ich werde auch bei dieser Wahl bleiben. Auf Aufribbeln habe ich gerade keine Lust, vor allem weil ich schon reichlich Zeit investiert habe. Ich liege jetzt aber schon mehr als eine Größe über der von mir ausgewählten (und auch die ist schon reichlich). Also wird mir nichts anderes übrig bleiben. Eine Jacke, die ich dann nicht anziehe, ist noch viel schlimmer. Immerhin kann ich mittlerweile das Muster auswendig, ein kleiner Trost. 

An irgendeinem Abend habe ich dann zu späterer Stunde, als sich das Maschenchaos bei der Fannie Fouche abzuzeichnen begann, einfach noch die "Etude in Stripes" angeschlagen. In braun / beige aus Safran, einer meiner Lieblingsgarne. Das Jäckchen ist genau dann richtig, wenn ich eigentlich schon viel zu müde für irgendetwas anderes aufs Sofa sinke und gar nichts mehr denken will. Damit es nicht so langweilig wird, gibt es ja immerhin Streifen. Die dünneren Nadeln machen sich aber doch bemerkbar. Ein ganz so schneller Erfolg wie erhofft wird es nicht. 



Ich hoffe, dass ich eines der Jäckchen zum Finale hinbekomme. Welches das wird, steht aber in den Sternen und hängt von meinem Energiemodus der nächsten Wochen ab.

Zu sehen gibt es heute aber auf jeden Fall ganz viele Strickentscheidungen, -anfänge und sicherlich schon -fortschritte auf dem MMM-Blog

Sonntag, 2. Februar 2014

Frühlingsjäckchen Knit-Along

Hach, der Frühlingsjäckchen-Knit-Along kommt bei mir gerade genau richtig. Zum Nähen fehlt mir meist die Zeit und ich bin nicht der Typ für Fünf-Minuten-täglich-Etappen-Nähen. Stricken geht dann aber doch meist noch ein bisschen abends auf dem Sofa. Alle aktuellen Strickprojekte sind tatsächlich abgeschlossen (selbst ungeliebte Socken-UFOs) und so kann ich neu planen. 

Im Moment geistern mir vier unterschiedliche Jacken durch den Kopf: 

Nummer 1: Fannie Fouche 
Die Strickanleitung hat mich dazu verführt, meinen Vorsatz zu brechen, keine neue Wolle zu kaufen. Nachdem kein Stapel aus meinem vorhandenen Wolllager genügend Wolle für die Jacke enthielt, habe ich gleich mal Wolle bestellt - in blau. 

Nummer 2: Etude in Stripes 
Die Wolle - Drops Safran in beige und braun - liegt schon seit dem Sommersale hier mit genau dieser Bestimmung. Und er erscheint mir verlockend, eine Jacke in Angriff zu nehmen, bei der ich einfach so vor mich hinstricken kann. 

Nummer 3: Pinoli Cardigan
Das Jäckchen steht auch schon länger auf meiner Wunschliste. Auch hier wäre 
ich für Blau - auch hier würde noch genügend Wolle bei mir liegen. Alternativ wäre ich bei der Wolle bei dieser Anleitung.

Nummer 4: der Klassiker - eine Miette
Miette liegt ja schon mehrfach in verschiedenen Längen und Garnen bei mir im Schrank. Eine längere Version könnte ich aber trotzdem noch gut brauchen. Vielleicht mal ohne das Muster und dafür in Streifen. 

Nummer 5: Überhaupt nicht frühlingshaft - weder die Wolle noch die Anleitung, aber in kälteren Tagen sicherlich noch tragbar ist ein Pulli mit halblangen Ärmeln aus einer Schachenmayr Inspiration 152 - zu der ich keinen Link gefunden habe. Die Wolle ist Polyacryl und (wie ich aus Sockenerfahrung weiß) sehr warm, aber die Farbe hat es mir angetan (farn, d.h. ein schönes Grün) und eine ähnliche Farbe habe ich in Baumwolle bis jetzt noch nicht gefunden. In jedem Fall bleibt dieser Pullover auf meiner Wunschliste - wie so manch anderer, wie z. B. der oder der oder der.

Für den Knit-Along, der in diesem Jahr von Meike angeführt wird, wird es aber definitiv ein Jäckchen werden. Ich fürchte, wenn ich all die schönen Ideen hier sehe, schmeiße ich meine Pläne ohnehin wieder über den Haufen...