Montag, 17. März 2014

Mein Kleiderschrank - Teil 1

Teil 2 - mit Bildern - steht jetzt leider hinter Teil 1. Sorry! Die Reihenfolge der Veröffentlichung stimmt damit nicht ganz. Die Bilder finden sich auch bei Teil 2. 

Gedanken über meinen Kleiderschrank? Die mache ich mir regelmäßig, wenn ich wahllos Sachen aus dem Schrank ziehe und sie auf dem Bett vor mir staple, wenn ich mal wieder nicht weiß, was ich anziehen will / soll. Tessa gibt auf ihrem Blog den Anstoß, sich ein bisschen konkreter mit der Frage nach dem idealen Kleiderschrank auseinanderzusetzen als die zwei Minuten, in denen ich mich einmal wieder darüber ärgere, dass ich alles nicht mehr durchdenke.

Heute geht es um Grundsätzliches:
Wie würde mein Wunschkleiderschrank aussehen?
Puh, die Frage ist gar nicht so einfach. Eher schlichte Kleidungsstücke mit klaren Schnitten, nicht zu bunt, aber bunte Teile zum Kombinieren. Vor allem aber auch Accessoires, mit denen sich einfache Teile immer wieder abwandeln lassen. Wichtig ist aber definitiv, dass sich ganze, stimmige Outfits ergeben. Es muss nicht alles kombinierbar sein, aber es sollte Schluss sein mit Einzelstücken, bei denen man sich immer wieder denkt: "Da bräuchte ich noch... dazu".
 
Wie muss ein Kleidungsstück sein, um ein absolutes Lieblingsstück zu werden?
 Gemütlich, figurtechnisch vorteilhaft, farblich in meinem Wohlfühlbereich - nicht zu grell, nicht zu stark gemustert-  und an allen Stellen lang genug, damit man Bewegungsfreiheit hat, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, welches Körperteil sich gerade aus dem Kleidungsstück herauszuschmuggeln versucht. 

Was brauche ich in meinem Alltag für Klamotten, um mich rundherum wohl zu fühlen und welche Sachen für bestimmte Gelegenheiten machen meinen Kleiderschrank komplett?
Ich finde oft viele Röcke und Kleider toll, die ich auf vielen Blogs sehe. Im Alltag trage ich aber eher selten Kleider und Röcke, auch wenn ich mir immer wieder vornehme, das zu ändern. Generell hoch im Kurs stehen bei mir Strickjacken, Shirts, Blusen - also vor allem Oberteile, die sich schnell mit einer passenden Jeans kombinieren lassen und dann trotzdem nicht zu langweilig aussehen. 
 
Welche Basics brauche ich?
 Lange Tops zum Drunterziehen in allen Farben, passende Schals, Loops, Stulpen zum Kombinieren, zwei, drei gut sitzende Jeans in unterschiedlichen Schnitten. Strickjacken für Schichtentechnik - sodass man unabhängig von der Jahreszeit die Klamotten tragen kann. 

Spielen dabei selbstgemachte Sachen eine Rolle?
 Selbstgemacht oder nicht? Da bin ich tatsächlich flexibel. Manche Kleidungsstücke wie z. B. Jeans will ich nicht selbst nähen und bei manchen sehr feinen Stricksachen würde ich mich auch nicht versuchen, aber ansonsten natürlich gerne selbstgenäht, - gestrickt oder -gehäkelt.

Kommentare:

  1. Liebe Elsa,
    wie schön dass Du mitmachst. Sehr interessant und meine Gedanken sidn auch sehr ähnlich.
    Ich möchte auch nicht immer wieder schöne Sachen in den Schrank zurück legen weil ich nichts passendes dazu habe.
    Zu Accessoires wird es wohl noch einen extra Beitrag geben, da bin ich sehr gespannt, was Du da zeigen wirst.
    Herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
  2. Dieses "Da bräuchte ich noch... dazu" hat mir in den vergangenen Jahren auch oft den letzten Nerv geraubt, aber jetzt wird dann ja alles anders... ; )
    Herzliche Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen