Mittwoch, 30. April 2014

MeMadeMittwoch: Kuschelig Warm

Zur Zeit bin ich nähtechnisch in einer Testphase gelandet - ich habe viele Pläne im Kopf, kann mich bei vielen Sachen aber einfach nicht aufraffen und lande dann bei Kleidungsstücken, die (wie ich bei der Auswahl hoffe), eine möglichst geringe Fehler/Anpassungs/Frustquote haben. Und so teste ich mich gerade durch eine Reihe von Shirt und Hoodie/Sweatshirtjackenschnitten. Kapuzenjacken habe ich in letzter Zeit tatsächlich in drei Varianten genäht. 
Eine davon ist diese hier: 


Stoff:   grauer Fleece von Stoff & Stil - Rest von einem Weihnachtsgeschenk,  
           Jersey & Bündchen von Michas, Ärmelflicken - ?
Schnitt: Jill von CZM

Die Jacke ist genau richtig für das schmuddelige, graue Aprilwetter, das sich draußen breit gemacht hat. Ob es bei anderen kleidungstechnisch etwas frühlingshafter aussieht als bei mir, gibt es beim MMM zu sehen, wo
Melleni von talentfreischoen heute in einem tollen Kleid die Runde anführt, das mich gleich mal zum Nachdenken über das Testen von Jerseykleidern bringt.


 

Montag, 21. April 2014

Frühlingsjäckchen Knit Along Finale

Das zweite Finale: Die Jäckchen! 

Ziel meines Frühlingsstrickens: Zwei Jäckchen. 
Erreicht: 1,25 Jäckchen

Nachdem ich meine blaue Jacke - Fannie Fouche - voller Enthusiasmus begonnen hatte, musste ich, nachdem ich schon ein ganzes Stück gestrickt hatte, feststellen, dass ich einen Fehler beim Stricken gemacht und damit eine ganze Menge an Maschen zuviel auf der Nadel hatte. Das Lochmuster auftrennen bis zu der Stelle, wo der Fehler begonnen hatte, erschien mir unsinnig, also habe ich alles wieder aufgetrennt, die Wolle in einen Karton gesteckt und mit dem zweiten Jäckchen begonnen - Etude in Stripes

 
Das war sehr viel einfacher zu stricken (manchmal fast ein bisschen langweilig) und so genau das richtige für meine zur Zeit reichlich müden Abende, an denen ich mich ohnehin kaum aufraffen kann, zu stricken. 

Als das Jäckchen dann fertig war (Ärmel sind wirklich furchtbar frustrierend, oder?), war ich sehr zufrieden mit mir, dass ich trotz leichter Strickunlust durchgehalten hatte. Das Jäckchen ist schön und stand mir auch ganz gut. Aber mein Jäckchen ist es mitterweile nicht mehr: Ich bekam Besuch, zeigte das Jäckchen und das Jäckchen löste nicht nur beim Besuch Begeisterung aus, sondern schmiegte sich an selbigem auch viel besser an. Was will man da machen?? Und so wanderte die Jacke weiter und wird seitdem mit Begeisterung getragen. 


Meine Fannie Fouche hätte ich vielleicht mit ganz viel eisernem Willen und Überwindung gerade noch so bis Ostern fertig bekommen, aber es ist mir noch ein anderes Projekt auf die Nadeln gehüpft, das als Geschenk zuerst fertig werden muss (und auch wieder eher in die Kategorie des entspannten Nicht- Denken- Müssen- beim - Stricken fällt und somit zu meiner Abendstimmung passt). Ich bin schon ein gutes Stück vorangekommen und bisher gefällt mir sehr gut, was ich sehe. 




Ich freue mich schon darauf, daran weiterzustricken und schummle mich über mein mangelndes Durchhaltevermögen mit dem Gedanken hinweg, dass noch zwei relativ neue Strickoberteile aus den letzten Monaten hier hängen, die dringend im Frühling getragen werden wollen. 

Die große Jackenparade zu Ostern findet sich hier

Frühlingskleid(ungs)SewAlong Finale

Heute gibt  Gestern gab es gleich zwei Mal Finale: Beim Nähen und beim Stricken. 
Meine Pläne waren ja in jeder Hinsicht hoch gesteckt - und gekommen ist alles mal wieder ganz anders als gedacht. Nähen wollte ich gerne drei Teile

Nummer 1: Ein Halbtellerrock
Das Röckchen ist tatsächlich auch fertig geworden. Bilder gibt es heute nur an der Puppe - es fehlt mir ganz einfach zu Zeit zum Fotografieren. Tragefotos folgen also demnächst. 



Der Rock gefällt mir gut und er wird ganz sicher gut zu einem der Frühlingsjäckchen passen (dazu später mehr). 

Nummer 2: Ein weißes Top
- gedacht als Ergänzung zu den beiden Frühlingsjäckchen. Da sich beim Frühlingsjäckchen Änderungen ergeben haben und ich noch dazu keinen weißen Jersey gefunden habe, der weder schlabberig noch durchsichtig war, habe ich ganz einfach ein paar Tops in anderen Farben genäht, die zu verschiedenen Oberteilen als Ergänzung nötig waren. Also bin ich so halbwegs im Plan geblieben


Nummer 3: Der Mantel
Tja, der Mantel. Daran scheine ich immer wieder ein bisschen zu scheitern. Im Moment komme ich selten dazu, längere Zeit am Stück an der Nähmaschine zu verbringen. Wenn ich dann mal kurz zum Nähen verschwinden kann, brauche ich schnelle Erfolgsprojekte: T-Shirts, Röcke... Komplizierte Dinge, bei denen ich tatsächlich auch noch den Kopf einschalten müsste, nehmen auf meine Favoritennähliste gerade eher die letzten Plätze ein. Der Mantel liegt noch zugeschnitten hier, ich will ihn auch noch nähen, aber er muss immer wieder zurückstecken im Vergleich mit den schnellen Teilen, die gerade auch noch notwendig sind, weil mein Kleiderschrank ausgemistet und eher leer ist, was Oberteile angeht. 


Insgesamt sind beim Frühlingsnähen immerhin drei Tops, ein Rock und zwei Kapuzenjacken für mich herausgekommen, sodass ich dann doch mit mir zufrieden bin. 

Gespannt bin ich darauf, was die anderen alles geschafft haben - hier geht's entlang.