Donnerstag, 1. Mai 2014

Achtung Stoffwechsel!


http://siebenhundertsachen.wordpress.com/2014/04/21/stoffwechsel-regeln-und-zeitplan/

Frau Siebenhundertsachen rief vor kurzem zum "Stoffwechsel" auf. Die spannende Grundidee: Eine Bloggerin sucht für eine ihr unbekannte Bloggerin einen Stoff auf, schickt ihn ihr zu und daraus soll dann ein Kleidungsstück entstehen. Genaueres findet ihr dazu hier. In jedem Fall vielen Dank an Frau Siebenhundertsachen für die geniale Idee und die Organisation der Aktion. 



Für heute steht der Nähsteckbrief auf dem Plan, den jeder von sich veröffentlicht, damit die später dazu geloste Partnerin ein bisschen mehr Informationen beim Stoffkauf hat.


Was nähst du am liebsten für dich?

Ganz allgemein: schlicht, einfach, alltagstauglich, nicht zu verspielt, sondern eher geradelinige Schnitte und Formen. Natürlich reizen mich ausgefallene Schnitte und auch besonders schöne Kleider, aber meist gibt es Vorrang für die Alltagstauglichkeit. Am häufigsten nähe ich für mich zur Zeit Shirts, Tops und Kapuzenjacken - einfache, bequeme Sachen aus Materialien, die den ein oder anderen Fehler verzeihen und an denen ich nicht lange herumtüfteln muss. Es gibt eine lange Liste von Schnitten, die ich nur zu gerne ausprobieren würde, zum Nähen komme ich meist aber nur in Minietappen und teilweise mit großem Zeitabstand, so dass mich Fehlschläge bei Schnittgröße oder der Passform oder die Tatsache, dass ich mich erst länger wieder in etwas hineindenken muss, so nerven, dass ich lieber zu einfachen Schnitten greife, bei denen ich weiß, dass ein Erfolgserlebnis bevorsteht.

Und wenn wir kurz mal vor allem an Oberteile und Röcke denken, was würdest du da gern nähen? Hast du schon etwas vor Augen?

Schon lange suche ich einen Schnitt für eine Longbluse wie diese (Kaufbluse): 



Wichtige Kriterien: Unterhalb der Brust zu raffen / eng einzustellen und nicht zu sehr ausgestellt, sondern eher schmal gehalten. 
Für einen solchen Schnitt würde ich tatsächlich auch meine Knopflochphobie in Angriff nehmen. Hat jemand irgendetwas in der Richtung?
In jedem Fall wären ein paar neue Oberteile wichtig bei mir - gerade in Richtung Bluse müsste ich meinen Nähhorizont mal erweitern. Neben der eher sportlichen Variante kann ich mir auch gut etwas weich fließendes, auch mit (dezenter) Schluppe vorstellen. 

Rockmäßig hätte ich schon sehr lange sehr gerne einen gut sitzenden Bleistiftrock. Vermessen und selbst aufzeichnen haben mich bis jetzt immer zugunsten eines schnellen Näherfolgserlebnisses diesen Plan zurückstellen lassen, fest geplant ist es aber. Die richtige Passform für Röcke und Hosen ist bei mir schwierig zu finden: Oft stehen die Röcke an der Taille einfach so weit ab, dass ich es als unangenehm empfinde. Gut gefallen hat mir bisher z. B. Norma aus der Ottobre 5/2010 als einfacher Grundschnitt, begeistert bin ich auch von meinem neuen Halbtellerrock. (Nicht nur) Aus praktischen Gründen (keine Strumpfhosen / sichtbare käsige Beine / passendes Schuhwerk ...) greife ich oft zur Hose und ich trage sehr gerne (aber nie selbstgenähte) Jeans (auch wenn ich mich damit im Nähuniversum als Außenseiter oute), aber für diesen Sommer soll es doch mehr Röcke geben. 

Die Glaubensfrage: Webstoff oder Jersey? Oder doch beides?

Siehe oben: Aus praktischen Gründen oft eher Jersey, es liegt aber auch jede Menge Webstoff hier, für den ich schon reichlich Pläne habe. An sich bin ich also offen für alles, nur nicht zu flutschig oder zu fein.

Welches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?

Wolle, Seide und alles andere, was vom Tier kommt, findet sich bei mir grundsätzlich nicht im Kleiderschrank. Abgesehen davon ist Stoffkauf bei mir dann eher eine spontane Entscheidung. Baumwolle und Leinen mag ich gern, Kunstfasern sind für mich kein Hindernis, wenn es nicht zu künstlich wird.

Was sind deine Lieblingsfarben, welche stehen dir gut? Welche gehen gar nicht?
Lieblingsfarben: Blau und Grau in vielen unterschiedlichen Tönen, auch in Richtung petol, aber nicht türkis. Dazu auch gerne noch senf oder altrosa. Schwarz und weiß sind natürlich immer drin. Im Sommer gerne auch ein bisschen rot oder dann für den Herbst schöne satte Naturfarben in grün oder braun. Überhaupt nicht gehen Neon, Lila und Orange oder zu knallige oder zu zarte Farbtöne, die mich blass aussehen lassen. Ich liebe z. B. Blau, aber auf keinen Fall ein stechendes, kaltes "Royalblau", sondern eher die "ruhigere" Variante und in den meisten Fällen auch eher die dunkle Variante als die helle (also z.B. eher dunkelrot als hellrot). 

Welche Muster magst du? Groß oder klein? Blumen, Streifen, Punkte? Oder sind Muster vielleicht gar nicht so deins?

Bei Mustern kommt es auf den Verwendungszweck an. Punkte und Streifen sind generell in Ordnung. Blümchen mag ich bedingt, moderne grafische Muster eher weniger. Für Röcke oder Hosen bin ich bei Mustern eher zurückhaltend und greife eher zu Uni oder ganz dezenten Varianten.  

Hier ein Blick in mein Stofflager bei den gemusterten Sachen:




Was sind die Kleidungsstücke, die dir (in letzter Zeit) in deinen Augen am besten gelungen sind? Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?

 

Wieviel Stoff verbrauchst du ca. für einen Rock, ein Oberteil, ein Kleid?

Bei Shirts zwischen 1m (Kurzarm) und 1,7m (Wasserfall mit langen Ärmeln), bei einem gerade geschnittenen Rock 1m, sonst habe ich wenig Erfahrungswerte, meist kaufe ich aber max. 2 Meter und bin bisher immer gut ausgekommen.

Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh-/Stofftyp in deinen Augen ausmacht?

Puh, schwierige Frage. An sich halte ich mich da für unkompliziert (nachdem die Frage aufkam) und stoffgeschäftemäßig bin ich auch nicht zu sehr verwöhnt. Ich mache immer viele Pläne, sortiere ständig meine Stoffe um, kann mich aber immer schwer aufraffen, dann wirklich einen Stoff anzuschneiden - also ist der Zeitplan für mich ein guter Ansporn. Ich freue mich immer über neue Schnittideen oder auch Kombis von Farben und Stoffen, die ich bisher so nicht auf dem Plan hatte. 

Jetzt bin ich erst einmal gespannt auf die anderen Nähsteckbriefe - und dann natürlich darauf, für wen ich shoppen gehen darf.