Montag, 23. Juni 2014

Erdbeerernte, Brioche und Sonnenschein

Die Gelegenheit, bei einem Erdbeerfeld auf dem Nachhauseweg schnell noch einen Zwischenstopp einzulegen, konnte ich mir nicht entgehen lassen. Schwuppdiwupps waren fast vier Kilo gepflückt und am nächsten Tag ist daraus dann leckere Erdbeermarmelade geworden. 



Passende Etiketten drauf und schon fühlt sich die selbstgemachte Marmelade gleich noch luxuriöser an. 

Aber nur Erdbeermarmelade ist ja auch nichts. Also ging's am Sonntagmorgen gleich noch mal in die Küche und nach einiger Zeit mit Kneten - Warten - Kneten und Warten war es dann fertig, das vegane Brioche.  


Zutaten: 
500 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
60 g Zucker (Wer es gerne süß mag, muss noch mehr Zucker ergänzen. Mit 60g Zucker wird es nur leicht süßlich, aber sehr lecker)
60g vegane Margarine
ca. 300ml Sojamilch
1 EL Maisstärke oder Eiersatz für ein Ei

zusätzlich etwas Milch und Margarine

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Stärke und Hefe mischen

Sojamilch leicht erwärmen und gemeinsam mit der in Stücke geschnittenen Butter zu den trockenen Zutaten geben. 

Alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Wichtig ist es, den Teig ordentlich durchzukneten. 10 bis 15 Minuten sollte man dem Teig durchaus gönnen.

Im Anschluss lässt man den Teig an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen. 

Der Teig wird dann noch einmal für ein paar Minuten ordentlich durchgeknetet und in drei Stücke geteilt. Die Teigstücke werden zu Rollen geformt und anschließend miteinander zu einem Zopf verschlungen. 

Dann kommt noch einmal ein ganzes Stück Wartezeit: Der Zopf sollte noch einmal bis zu 60 Minuten an einem warmen Platz gehen oder zumindest so lange, bis er ungefähr die doppelte Größe hat. 

Dann erwärmt man die Milch mit der Margarine und streicht den Zopf mit der Mischung ein. Wer mag, kann noch etwas Hagelzucker auf den Zopf streuen. 

Dann geht es ab in den Ofen: 35 - 40 Minuten bei 150 Grad. Damit der Zopf schön weich bleibt, zwischendrin mit der Milch-Butter-Mischung bestreichen und den Zopf, wenn er zu braun zu werden droht, mit Folie abdecken. 



Noch lauwarm ab damit auf den Balkon und bei Sonnenschein, aber doch noch recht kaltem Wind alles ganz frisch genossen - so könnte jeder Tag für mich anfangen. 

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Elsa,

    vielen Dank für den tollen Stoff und deinen netten Brief. Habe mich sehr darüber gefreut.
    Ich hatte deinen Stoff beim letzten Nähtreffen dabei und die Nähmädels waren auch ganz begeistert wie jemand, den ich gar nicht kenne, es schafft einen so tollen Stoff für mich zu finden. Sie meinten der Stoff ist eindeutig ein Muriel-Stoff.

    Ich fühle mich in meinem Stoffwechselkleid sehr sehr wohl. Nochmals vielen vielen Dank.

    Falls Du möchtest kann ich Dir gerne die Karte/ Foto, welche noch im Umschlag war, wieder zurück schicken.

    Ganz lieber Gruß,
    Muriel

    AntwortenLöschen