Samstag, 12. Juli 2014

Stoffwechsel - das (Fast)Finale

Das Finale liegt jetzt schon eine Woche zurück - und mein Kleid ist immer noch nicht ganz fertig. Zu viele Dinge im realen Leben, die Fußball-WM, während der ich mich zwar zum Stricken vor dem Fernseher, nicht aber zum Nähen ohne denselben aufraffen kann, die Angst (wie bei vielen anderen) den Stoff anzuschneiden und dann festzustellen, dass es nichts wird... Viele Faktoren haben da zusammengespielt. 

Ich war eigentlich sehr schnell entschlossen, aus dem Stoff das Simplicity 7051 zu nähen, weil ich schon so viele schöne Varianten gesehen habe und der Schnitt schon lange auf meiner Nähliste stand. Aus oben erwähnter Furcht vor Stoffverschnitt und mangelnder Begeisterung und Passform beim Ergebnis habe ich ein Probekleid genäht und festgestellt, dass der Schnitt rein gar nichts für mich und meine Figur ist. Ich brauche bei Kleidern Schnitte, die irgendwie die Taille erkennen lassen. Also habe ich erst einmal alles zur Seite gelegt und Schnittmuster gewälzt. 

Die Entscheidung fiel dann auf das von mir auch schon oft bewunderte McCalls 6503. Nachdem ich das aber auch noch nie genäht hatte, musste auch hier ein Probestück her. Ich wollte gerne Version D - und bin am Kragen fast verzweifelt. Aber die (nicht fertig gestellte) Probevariante gab dann den Startschuss für das "richtige" Kleid. 

Für meine Verhältnisse habe ich dieses Mal sehr langsam und genau genäht, alle Passzeichen eingehend studiert und aufeinandergelegt, weil ich wollte, dass es was wird. Dadurch hat alles noch länger gedauert. Gesäumt ist das Kleid noch nicht, die Knöpfe fehlen noch und den Reissverschluss habe ich so verhunzt, dass ich ihn nochmal raustrennen muss. Ein bisschen Zeit muss ich also noch investieren - und Tragebilder gibt es dann erst mit ganz fertigem Kleid. Ein erster Ausblick aber schon jetzt:

  
Trotz Verzögerung beim Nähen: Das Kleid gefällt mir bisher schon ausgesprochen gut. Ein bisschen kurz ist es vielleicht, aber noch im Rahmen. Der Stoff, den mir meine Stoffpatin ausgewählt hat, hat mir von Anfang an sehr gut gefallen, aber so recht vorstellen konnte ich mir nicht, wie ich ihn tragen würde. Ich habe für mich in letzter Zeit festgestellt, dass ich häufiger einfarbige Sachen trage, auch wenn ich beim Stoffkauf oft zu wilden Mustern greife. Solche Stoffe schlummern dann aber meist ewig bei mir im Schrank. Das Erstaunliche bei diesem Stoff, den ich aus genau den Gründen vermutlich nicht gekauft hätte, ist aber, dass ich mich schon bei der ersten Anprobe sofort drin wohlgefühlt habe und ich glaube, dass ich es häufiger tragen werde. Verrückte Sache...

Der Schnitt passt auch viel besser zu meiner Miette, die sich farblich an das Kleid perfekt anpasst. 


Liebe Stoffpatin, vielen Dank für den tollen Stoff und das schöne Paket, über das ich mich so sehr gefreut habe. Ich habe keine Ahnung, wer hinter dem Stoff steckt, auch wenn schon eine ganze Reihe aufgelöst worden ist. Ich habe so langsam auch ein bisschen den Überblick verloren. Vielen Dank auch noch einmal an Frau 700Sachen, die die Aktion organisiert hat. Ohne euch beide hätte ich mich vermutlich auch in den nächsten zwei Jahren nicht an die beiden Schnitte gewagt und sie nur immer wieder mal sehnsüchtig angeguckt. 
Mit Zeitplänen habe ich im Moment leider so meine Schwierigkeiten, weil kein Tag wirklich läuft wie geplant, aber ich wäre trotzdem sofort wieder dabei. 

Alle anderen Stoffwechsel-Kreationen gibt es hier zu sehen.